Dienstag, 4. April 2017

Mediterraner Hackbraten


Vorerst kommt hier mein letzter Post, da ich eine Blogpause einlegen werde. Ich stehe kurz vor meinen Prüfungen im Mai/Juni/Juli und diese haben Vorrang. Ich möchte nur, dass sich keiner fragt wo ich bin. Jetzt wisst ihr Bescheid! :)

Jetzt zum Hackfleischteil!

Tja, da sind wir nun. Angekommen im Hackhimmel und mit vielen tollen anderen Hack-Lieblingsrezepten. 
Ok, ich fange noch einmal von vorne an. Es fing alles unter einem Post auf Facebook an. Mit einigen Bloggern diskutierten wir über Hack und das ist nicht das erste Mal. Diesmal ging jedoch die Diskussion so weit, dass wir uns dazu entschlossen haben, eine ganze Veranstaltung mit ganz vielen Bloggern daraus zu machen.

Nachdem wir sehr viel gelacht- und uns ausgetauscht haben, stand das Motto fest:

"All you need is Hack"

Einer meiner liebsten Rezepte ist der klassische Hackbraten. Diesmal wollte ich aber einen pfiffigeren zaubern und entschied mich dazu ihn mit viel Gemüse und Petersilie zu vermengen. So entstand dann mein mediterraner Hackbraten, der wirklich nicht schwer in der Zubereitung ist und auch keinen großen Aufwand bedarf.



Hinweis:
Ihr könnt den Braten nach Lust und Laune zubereiten. Wenn ihr kein Gemüse darin mögt, könnt ihr es auch weg lassen oder austauschen. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten! :) So auch bei den Gewürzen. Mir ist es immer wichtig, dass sie zu den Inhalten des Zubereiteten passen, -also kann man da dann auch wiederrum variieren. 

Für 4 Personen braucht ihr:

750g Hackfleisch halb/halb
5 Eier
1 altes Brötchen
40g Senf
30g Tomatenmark
1 Zwiebel
1 Hand voll Oliven
1 große Möhre
1 Paprikaschote
1 Bund Petersilie

Etwas Fett zum Braten und Einstreichen der Form

Gewürze:
Pfeffer, Chili, Salz, Paprika, Prise Zimt, Oregano   (das könnt ihr selbstverständlich selbst variieren)


Vorbereitung:

Einer der Dinge, die für mich beim Hackbraten, oder auch Frikadellen das A und O sind: ZWIEBELN NICHT ROH IN DIE HACKMASSE GEBEN! :) So beginne ich auch meine Zubereitung. Als allererstes die Zwiebeln fein würfeln und in etwas Fett glasig dünsten. -abkühlen lassen. Da ich weiteres Gemüse in meinem Braten habe, habe ich auch direkt die Möhren in feine Würfel geschnitten und mit angedünstet, damit sie, wenn der Braten fertig ist, nicht hart bleiben. Paprika und Oliven, habe ich nicht gedünstet, die garen so ganz gut im Braten. Parallel solltet ihr 4 Eier hart kochen, abschrecken und zur Seite stellen und ein Brötchen in Wasser einweichen. (man kann auch Milch nehmen)

-Paprika und Oliven klein schneiden, gekochte Eier pellen
-Petersilie hacken

Hauptteil:

Ofen vorheizen auf 180 °C Umluft


Das Hack zusammen mit den abgekühlen Zwiebel- und Möhrenwürfeln, geschnittenen Paprika und Oliven, gehackter Petersilie, Gewürzen, einem rohen Ei, vermengen. Das Brötchen gut ausdrücken und mit dem Senf und dem Tomatenmark dazu geben. Alles zu einer geschmeidigen Masse verkneten und zu einem Braten formen. Nun drückt ihr in der Mitte eine Mulde längst entlang (Siehe Foto) und legt 4 Eier hinein. Jetzt formt ihr den Braten wieder zu, so dass er gut verschlossen ist.


Ich fette die Auflaufform immer mit Olivenöl und lege dann den verschlossenen Braten hinein. Er dauert ca. 40 bis 50 Minuten. Bitte kontrolliert euern Ofen regelmäßig, da jeder anders backt.

Mhmm.... der Braten schmeckt heiß und kalt! Hach hach... Träumchen.

Übrigens könnt ihr auf den folgenden Blogs noch mehr tolle Hackgerichte zur Akton "All you need is Hack" finden:

BackIna
happy plate
Bake to the roots
Gernekochen
Experimente aus meiner Küche
Greys kitchen
Danielas Foodblog
Kleiner Kuriositätenladen
Cuisine Violette
Schnins Kitchen
USA kulinarisch
Raspberrysue
Jankes Soulfood
Paprika meets Kardamom
Cookie und Co
S-Küche
Pottgewächs
The Apricote Lady
Küchenliebelei
Was du nicht kennst
kleines Kulinarium
Münchner Küche
Ofengeflüster
Karambaskarinas Welt
Irre Kochen
Cakes, Cookies and more
Dynamite Cakes
Haut Gout
moeys kitchen
Stylisch Living
Geschmeidige Köstlichkeiten
LanisLeckerEcke
lecker macht laune
Allerbester Kram
Amor&Kartoffelsack



Wenn ihr Fragen habt, helfe ich euch gern!

Kommentare:

Bake to the roots hat gesagt…

Na dann viel Erfolg bei den Prüfungen! Und bis bald! :)
Hoffe dann ist noch etwas Hackbraten da :P

Maja hat gesagt…

Habe ich Hackbraten gehört? Und Eier gesehen? Du bist eh die beste Hackformerin! Erinnerst du dich an die Hackparty in Düsseldorf? ;-)
Happy Hack-Day und danke für die tolle Idee, meine Liebe!

LG Maja

gfra hat gesagt…

Wie du aus einem schnöden Hackbraten ein optisches und gschmackliches Kunstwerk machst - Wahnsinn :-)

Cakes, Cookies and more hat gesagt…

Du bist sowieso meine Hack-Queen! Dein Hackbraten sieht zauberhaft aus!
Ich drücke dir fest die Daumen für deine Prüfungen. Du rockst das!

Liebe Grüsse
Tamara

Katti hat gesagt…

Was bleibt mir mehr zu sagen als: Happy Hack-Day!
Eine ganz tolle Idee. Ich war sofort Feuer und Flamme! Und dein Rezept ist der Hammer!

Fühl dich gedrückt
Katti

danielas foodblog hat gesagt…

Auf meinem Blog wäre zum Event auch fast ein Hackbraten gelandet :) hab mich aber dann doch eher für Bällchen entschieden. Dein Rezept liest sich aber sehr lecker und wird garantiert auch mal ausprobiert.
Vielen lieben Dank für die Hack-Orga ;)
Daniela

Anonym hat gesagt…

Hey Tomaschek würde ihn lieben..deinen Hackbraten..koche ihn nach..liebe Grüße deine Patruschki

Claudia Braunstein hat gesagt…

Auch von mir, ganz viel Erfolg für die kommenden Monate. Liebe Grüße, Claudia

Christina hat gesagt…

eine interessante Variante des Faschiertenbratens - sieht toll aus :D

Nadine Beckmann hat gesagt…

Ich muss ehrlich gesagt gestehen, dass ich noch nie einen Hackbraten zubereitet habe, aber ich glaube, das sollte ich mal langsam ändern. Ist ja wirklich total easy und sieht zudem noch megalecker aus!
Viel Erfolg bei Deinen Prüfungen und alles Gute!
Liebe Grüße,
Nadine

Isabella Grey hat gesagt…

Sieht zum anbeißen aus! Tolle Gewürze <3

Liebe Grüße aus dem Lebkuchennest
Bella

Raspberrysue hat gesagt…

Ich war eigentlich nie ein Hackbraten-Fan, aber dieser hier könnte mich durchaus verlocken! Das sieht seeeehr lecker aus. Zum Glück habt ihr diese Diskussion geführt, mir hat das Event großen Spaß gemacht. Danke für die Organisation und die motivierenden Kommentare in der Gruppe :)) Liebste Grüße, Carina

Anikó hat gesagt…

Wahahaa! Hackbraten! *Händereib* Sollte ich auch mal wieder machen :-)
Und viel Erfolg bei den Prüfungen!

Jasmin Ra hat gesagt…

Hackbraten und ich haben ein angespanntes Verhältnis zueinander. Allerdings ohne einen konkreten Grund. Vielleicht nehm ich unser kleines Event wirklich zum Anlass um das Verhältnis zum Hackbraten neu auszuloten :) Dein Rezept klingt in jedem Fall klasse und macht Lust aufs Nachmachen.
Liebe Grüße
Jasmin

münchner küche hat gesagt…

Im Gegensatz zur Jasmin bin ich ein großer Hackbraten-Fan ;) Auf mediterrane Art muss ich den auch mal unbedingt probieren. Bei uns gibt es immer den schwäbischen Klassiger mit Kartoffelsalat und Nudeln.
Liebe Grüße,
Ines

Christin von Ofengeflüster hat gesagt…

Hackbraten steht bei mir regelmäßig auf dem Speiseplan aber mit diesen Eiern in der Mitte konnte ich mich noch nie so richtig anfreunden...
Aber dein Rezept klingt auch ohne Eier super und kommt auf die Nach-Koch-Liste!

Liebe Grüße
Christin

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)