Montag, 6. Februar 2017

Klassisches Pesto mit Basilikum

Ich möchte dringend den Frühling zurück, mir reicht die Kälte und das unbeständige Wetter da draußen. Geht es euch auch so? Gestern habe ich tatsächlich ein paar Vögelchen am Abend zwitschern hören und hatte kurzzeitig das Gefühl, dass sich so langsam etwas tut. 

Ein paar Sonnenstrahlen tun nämlich gut, auch zu Hause in der Küche. Ihr wisst nicht wie man sie sich in die Küche holt? Ok, ich sag es euch. Ihr braucht nur ganz wenige Zutaten und zack, habt ihr sowas wie den Frühling frisch auf euerm Teller! Geht nicht? Na klar geht das! :)


























Ich gestehe, dass ich derzeit etwas beruflichen Stress habe, da ich kurz vor meinem Examen stehe, was mich nervlich etwas anstrengt. Schon in der Weihnachtszeit steckte ich in einer ziemlich anstrengenden Lernphase und musste mich durch viele Seiten Hausarbeit boxen. Mein Puffer ist meine Küche. So habe ich im Winter, in jeder freien Minute Kekse gebacken und im Moment backe ich viele Brote und zauber feine Gerichte um mich etwas abzulenken. So viele Bücher, so viele Ausarbeitungen..


























Zuletzt war ich ganz gespannt auf meinen *Philips Stabmixer den ich unbedingt ausprobieren wollte. In einer meiner liebsten Läden um die Ecke, liebäugelte ich wiedermal mit den tollen Kräutern, die mich bei jedem Einkauf anlächelten. Ich liebe ja frische Kräuter, denn die machen ein Essen zu etwas ganz Besonderem. Frische Kräuter geben oft den letzten Schliff in einem Gericht. So bekam ich unheimlichen Apettit auf Pesto. Mhmm... auf so ein richtiges, wie ich es in meinem Beruf als Köchin oft im Restaurant zubereitet habe. Durch den leistungsstarken Motor in meinem neuen Gerät von Philips wusste ich, dass nicht viel Arbeit auf mich zukommen würde, weil ich manchmal eben nicht so viel Zeit habe. 







 


















So gab ich alle Zutaten nach Bearbeitung zusammen und mixte mit dem Gerät, bis ich die Konsistenz hatte, die ich wollte. Das ging total schnell! Einfach herrlich..

Parallel kochte ich die Spaghetti und roch nach dem Umrühren immer wieder nebenan, an dem frischen Pesto, was ich gerade zusammen gemixt hatte. In der Küche stiegen so tolle Düfte auf.. Oh man.. ich fang schon wieder an zu sabbern, wenn ich daran denke. Ich verrate euch jetzt das Rezept, damit ihr sofort los rennen könnt, um euch die Zutaten zu besorgen und direkt loszulegen.


























Ihr braucht für 3 bis 4 Personen
500g Spaghetti (natürlich könnt ihr auch andere Nudeln nehmen)
50g Pinienkerne
35g Basilikum gezupft (2 kleine Töpfe)
70g Parmesan
1 asiatischer Knoblauch (je nach Geschmack)
Salz (je nach Geschmack)
100ml Olivenöl

Garnitur nach Geschmack
Ich hatte Avocado, Paprika, Parmesan, Basilikum und Gewürze


Die Pinienkerne geben noch tolleren Geschmack ab, wenn sie angeröstet sind. Dafür gebt ihr sie in eine Pfanne ohne Fett und schwenkt die Kerne immer wieder, damit sie nicht anbrennen, denn das geht schnell, wenn die Hitze erstmal da ist. Sobald die Pinienkerne eine goldene Farbe haben, stellt ihr sie auf Seite. 

Jetzt könnt ihr den Topf mit Wasser aufsetzen und sobald es kocht, salzen und die Spaghetti darin garen. Parallel gebt ihr den Basilikum, den Knoblauch, den Parmesan, das Olivenöl und die Pinienkerne zusammen in den Blender und mixt alles mit etwas Salz durch.

Den Knoblauch habe ich in grobe Stückchen geschnitten. Weil ich sehr gerne, sehr viel davon esse. Ihr solltet auf jeden Fall schauen, ob euch nicht ein ganzer asiatischer Knoblauch zu viel ist. Ihr könnt ja auch 1 oder 2 Knoblauchzehen vom "normalen Knoblauch" nehmen. Ich bin da eher schmerzfrei! :) Mit dem Salz solltet ihr auch schauen, wie viel ihr mögt. Der Parmesan bringt ja schon einen salzigen Geschmack mit sich, so solltet ihr schauen, dass ihr nicht zu viel nehmt. Den Parmesan habe ich übrigens in groben Stücken gelassen. Das Gerät schafft es alles schön klein zu machen. So habt ihr im Nachhinein eine wunderbare, homogene Masse und euer Pesto ist fertig.


























Sobald eure Spaghetti al dente sind gehts los. Ihr nehmt euch eine große Schüssel, gebt das Pesto (nicht alles) und etwas vom kochenen Spaghettiwasser (ca. 5 EL) dazu und dann die fertigen Spaghetti. Jetzt solltet ihr alles miteinander vermengen und auf Tellern verteilen. Ich habe noch etwas geriebenen Parmesan, Avocado, Paprika und geschnittenen Basilikum darüber gegeben. Oben drauf habe ich noch einen kleinen Klecks vom übrigen Pesto gegeben!

So, das wars schon! Es ist ein wirklich wunderbares, schnelles und einfaches Gericht, was einfach so lecker ist und man einfach öfters zubereiten sollte. 

Mögt ihr Pesto genau so gerne wie ich?

Hach hach...

Wenn ihr Fragen habt, helfe ich euch gerne!


 *Dieser Post ist unentgeltlich und mit freundlicher Produktunterstützung von Philips entstanden. Dieser Beitrag ist ehrlich gemeint und beinhaltet meine eigene Meinung! (so wie jeder andere Post auch!)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)