Mittwoch, 2. November 2016

Polenta Pizza

Schon ewig habe ich keine Polenta mehr zubereitet. Habt ihr mal Polenta gegessen oder gemacht?

Ich erinnere mich nur noch ganz schwach daran, als ich sie zuletzt gemacht habe. Ich esse Maisgrieß eigentlich total gerne und deshalb war jetzt der richtige Zeitpunkt, ein Experiment zu starten. Zu Hause habe ich immer eine Menge frisches Gemüse. Mein Freund ist seit 17 Jahren Vegetarier und deshalb bereite ich oft Dinge ohne Fleisch zu. Um der Polenta einen besonderen Pfiff zu geben, zauberte ich kleine, feine Pizzen daraus. Und das beste ist, es geht ganz einfach, schmeckt und sieht klasse aus! :)






























Für die Polenta:
990ml Wasser
Oregano
Salz
Pfeffer
250g Maisgrieß *z.B. von Seeberger
Olivenöl

Belag nach Belieben!


Die Polenta nach Packungsbeilage zubereiten. Stop! Auf meiner Maisgrießpakung stand dass ich 1 Liter Wasser mit 250g Maisgrieß verwenden soll. Da ich da immer etwas vorsichtiger bin, habe ich lieber etwas weniger Wasser genommen. So bin ich sicher dass die Konsistenz gut werden muss. Zumindest hoffe ich es! :) Und wie ihr seht, hat es geklappt. Ich habe den Maisgrieß übrigens im Vorhinein mit Oregano, Salz und Pfeffer gewürzt und dann ins kochende Wasser eingerührt. Ihr könnt natürlich auch andere Gewürze hineingeben, oder auch direkt eine Gemüsebrühe verwenden. Leider hatte ich keine vorrätig im Kühlschrank.



Da die Polenta relativ schnell fest wird, habe ich mir 3 Abschnitte Backpapier zurechtgelegt und 9 "Fladen" darauf gestrichen. Ganz so dick wollte ich sie nicht und schöner fand ich es auch, wenn sie nicht so groß sind. Rein theoretisch hätte ich sicherlich auch ganze Bleche damit bestreichen können, aber das Auge isst schließlich mit. Deshalb habe ich kleine Pizzen gezaubert. Wenn die Fladen nun auf dem Backpapier verteilt sind, bestreicht ihr sie mit etwas Olivenöl, stellt ihr euren Ofen auf 180°C Umluft  und schiebt sie, sobald er gut vorgeheizt ist, für ca. 10 min hinein. Hui... was ein langer Satz! :D Den Ofen solltet ihr an lassen, nachdem ihr die Fladen rausgeholt habt.


























Nun bestreicht ihr die Pizzen mit einer Tomatensauce. Ich koche mir jedes Jahr ca. 2 mal jede Menge Gläser aus frischen Tomaten ein, damit ich jederzeit ein Glas öffnen kann, wenn ich eine leckere Tomatensauce brauche. Dann belegt ihr sie, wie ihr mögt. Ich habe Paprika, Zucchini, Pilze, Tomaten und reifen Gouda drauf verteilt. Die Pizzen müssen jetzt nur noch überbacken werden. Dafür schiebt ihr sie für ca. 15 Minuten in den Ofen. Je nach dem wie ihr sie mögt dauern sie länger und sind schneller fertig. 

Während die Pizzen backen, habe ich einen Salat aus Rucola und Frühlingszwiebeln gemacht, den ich dann auf die heißen Pizzen gegeben habe, als wir sie direkt nachdem sie aus dem Ofen kamen, gegessen haben. Mit Tomaten und Avocado gekrönt, sind die Pizzen wirklich ein total toller Schmaus! Wisst ihr was auch super ist? Sie schmecken auch kalt total gut!!!!!

Wenn ihr weitere Fragen habt, bin ich da!


*Dieser Post ist freiwillig und unentgeltlich entstanden!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)