Montag, 21. November 2016

Kartoffel-Kohlrabi-Möhrengratine mit Thymian

Der Herbst ist da, die leckeren Ofengerichte kommen.. zumindest bei mir. 
Ich mag total gerne Aufläufe. Gerne auch komplett ohne Fleisch. Muss es denn immer Fleisch geben? Nein, bei mir nicht. Ich schlendere total gerne über die Märkte Düsseldorfs und habe zuletzt einen Schwung Möhren, Kartoffeln, Kräuter, Schalotten, Kohlrabi und Knoblauch gekauft. Daraus wollte ich unbedingt ein Gratine zaubern. Das tat ich dann auch...


























Ich habe dieses Rezept für 7 Personen berechnet, da ich das Gratine nur mit einem Salat serviert habe. Falls ihr zu 3. oder 4. seid, könnt ihr das Rezept halbieren. Ihr habt selbstverständlich die Möglichkeit, auch Frikadellen, Schnitzel oder anderes Fleisch dazu zu geben. Auch das Gratine könnt ihr variieren. Ihr könnt etwas mehr oder weniger Möhren oder Kohlrabi dazu nehmen. Das ist euch überlassen. Auch wenn ich Käse total gerne mag, gehört er für mich nicht auf mein Gratine. Zu viel Sahne mag ich auch nicht darin. Um alles halb so mächtig zu machen, verwende ich lieber überwiegend Milch. Als Köchin habe ich auf Wunsch des Chefs immer halb Milch, halb Sahne genommen. Das ist euch überlassen. 

















































Hier habt ihr meine liebste Version vom Gratine:

Ofen vorheizen auf 180°C Umluft

1200g geschälte Kartoffeln
1 mittelgroßer, geschälter Kohlrabi
5 geschälte Möhren
2 geschälte Schalotten
5 geschälte Zehen Knoblauch
Olivenöl
Pfeffer, Salz, Muskat
Frischer Thymian
200ml Sahne
1300ml Milch

Ich verwende für Gratine immer meine Küchenmaschine mit dem Aufsatz Schnitzelwerk-Aufsatz Edelstahl, um die Kartoffeln und das Gemüse in gleich dünne Scheiben zu schneiden. Ihr könnt aber auch die Scheibchen mit der Hand schneiden, oder auch mit der Hand reiben. Einfacher und schneller geht es mit einer Maschine. Ich setze dafür die schmalste Klinge ein und lasse die Möhren, die Schalotten, die Kartoffeln, den Knoblauch und den Kohlrabi durch in eine Große Schüssel. Nun vermische ich den frischen Thymian drunter und verteile die Masse auf 2 eingefettete Auflaufformen. 

Jetzt solltet ihr wirklich aufmerksam mitlesen. Es kommt auf euern Geschmack an, wie viele Auflaufformen ihr befüllt und wie viel ihr jeweils in die Formen gebt. Ich mache die Formen nie so extrem hoch voll, weil ich es nicht mag, wenn am Ende alles vermatscht. So entschied ich mich für 2 Formen, die ich jeweils mit einem guten Rand befüllte. 

Die Milch, die Sahne, einen guten Schluck von dem Olivenöl solltet ihr jetzt mit einem Schneebesen zusammenrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Es darf ruhig etwas würziger sein, da die Flüssigkeit in die Kartoffeln zieht und diese viel Gechmack aufnehmen. Nur bitte nicht versalzen, am Ende kann man es nicht mehr rückgängig machen! :)  

Die Milchmischung wird jetzt aufgeteilt in beide mit Kartoffeln und Gemüse vermischten Formen gegossen. Bitte achtet darauf, dass das Gemüse nicht zu extrem in der Flüssigkeit schwimmt, sonst habt ihr am Ende eine ziemlich matschige Angelegenheit. Jetzt solltet ihr den Rand der Form mit einem Zewa säubern, damit dort nichts anbrennt. :)


Nun geht das Leckerchen für ca. 50 min in den Ofen. Ich habe beide Auflaufformen aufeinmal gebacken. Jeder Ofen backt anders, deshalb solltet ihr in regelmäßigen Abständen prüfen, ob das Gratine durch ist. Erkennen könnt ihr es daran, wenn ihr mit einem Buttermesser von oben in die Kartoffelmasse stecht und die Masse weich ist. 

Ich mag die Zusammenstellung von dem Gemüse sehr gerne und hoffe euch davon überzeugen zu können, es nachzukochen!

Bei Fragen helfe ich wie immer gerne!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)