Sonntag, 26. Juni 2016

Tofu-Kartoffelbratlinge mit Frühlingszwiebeln, getrockneten Tomaten, Petersilie, gerösteten Pistazien und Pinienkernen - dazu einen Mango-Curry-Dip (Reklame)


























Der Sommer ist da und mit ihm kommen ein paar leckere Rezepte von mir, für euch!
Heute wollte ich euch meine super mega duper leckeren Tofu-Kartoffelbratlinge zeigen. Die sind wirklich sehr fein und schmecken auch kalt total lecker. Der Oberkracher ist dazu der Mango Curry Dip. Hach hach.. ich könnt schon wieder einen Bratling essen...

Wer also eine Idee für eine vegetarische, feine Köstlichkeit sucht, ist heute bei mir genau richtig. Schaut selbst.

 


Zutaten für den Mango-Curry-Dip:
- 170g Mango aus dem Glas von *Werbung MorgenLand
- 100g Schmand
- Curry
- Salz
- Chiliflocken



130g der Mango aus dem Glas nehmen, abtropfen lassen und mit einem Pürierstab in einer Schüssel fein pürieren. Nun gebt ihr den Schmand und die Gewürze zu der pürierten Masse und rührt diese mit einem Schneebesen mit der Hand glatt. Bitte nicht mit dem Pürierstab, da die Masse sonst sehr flüssig werden kann. Jetzt könnt ihr die Gewürzmenge nach Belieben beifügen und variieren. Die restliche Mango (40g) schneidet ihr mit einem Messer in kleine Würfel und hebt sie mit einem Löffel unter den angerührten Schmand.




Zutaten für die Bratlinge:
- 120g Tofu Natur
- 2 Stangen Frühlingszwiebeln (ca. 45g)
- 400g Kartoffeln, gekocht
- 40g getrocknete Tomaten von *Werbung MorgenLand
- 35g Pistazien (ohne Schale) von *Werbung MorgenLand
- 35g Pinienkerne von *Werbung MorgenLand

- Kokosöl von MorgenLand zum Braten


Folgende Gewürze sollten bereit stehen:
- Curry
- Salz
- Chiliflocken
- Cumin
- Kardamom
- Koriander
- Paprika 



Zuerst werden die Kartoffeln geschält und in Salzwasser gar gekocht. Während die Kartoffeln kochen, könnt ihr mit der restlichen Vorbereitung beginnen. 

Die Frühlingszwiebeln werden in feine Ringe geschnitten und die getrockneten Tomaten gewürfelt. Beide Zutaten gebt ihr in eine große Schüssel.

Die Petersilie hackt ihr grob oder fein. Ich mag sie lieber, wenn man sie nicht zu fein gehackt ist. Diese gebt ihr zu den Tomaten-Zwiebeln in die Schüssel. Nun krümmelt ihr den Tofu mit den Händen so fein wie möglich dazu und stellt die Schüssel wieder bei Seite.

Entfernt die Schale von den Pistazien. Jetzt stellt ihr eine Pfanne auf den Herd und lasst sie etwas heiß werden. Die Pistazien und die Pinienkerne röstet ihr darin ohne Fett. Bitte schwenkt die Kerne gleichmäßig und lasst sie nicht aus den Augen da sie schnell anbrennen, vor allem wenn sie zu viel Hitze ab bekommen. Sobald sie eine leicht bräunliche Farbe haben, solltet ihr sie aus der Pfanne nehmen. Wenn sie abgekühlt sind, hackt ihr einmal grob mit einem Messer drüber und gebt sie in die Schüssel zu den anderen Zutaten. 


Die Kartoffeln sind jetzt fertig. Nun könnt ihr sie heiß durch eine Presse drücken, oder auch heiß mit einer Gabel zerkleinern. Es kommt auf euren Geschmack an. Durch die Presse werden sie feiner, mit der Gabel etwas gröber. Ich mag es mit der Gabel lieber, weil ich die kleinen Kartoffelstücke sehr gerne in meinem Bratling esse. Wenn die zerdrückten Kartoffeln abgekühlt sind, kommen sie in die Schüssel mit den anderen Zutaten. Jetzt wird gewürzt. Dafür nehmt ihr alle oben aufgeführten Gewürze, so wie sie euch am besten schmecken. Die einen mögen mehr Salz, die anderen weniger Curry usw.. Wenn alles abgeschmeckt ist, verknetet ihr die Masse mit der Hand zu einen geschmeidigen Teig und formt daraus kleine Bratlinge.









Wieder erhitzt ihr eine Pfanne und gebt reichlich Kokosöl dazu. Sobald das Öl heiß ist, bratet ihr die Bratlinge von beiden Seiten goldbraun.

Die Kombination aus den deftigen, kernigen Bratlingen mit dem süßen und scharfen Dip, entsteht ein wahnsinnig leckeres Geschmackserlebnis im Mund!

Wenn ihr Fragen habt, dann helf ich euch gerne!


*dieser Beitrag enthält Reklame und ist in Kooperation mit MorgenLand entstanden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)