Dienstag, 8. März 2016

Schoko-Erdnuss-Kuchenpralinen

Nachdem ich ein riesiges Glas Erdnussbutter von meinem Bruder geschenkt bekommen habe, dachte ich über ein neues Rezept nach. Ich stehe total auf die Kombination Erdnuss und Schokolade. So lange gab es bei mir keine Cake Pops mehr.. hm.. also Cake Pops? Oder einfach nur ein paar Kuchenpralinen?


Letztendlich entschied ich mich zu den Kuchenpralinen, die ihr aber auch genauso als Cake Pops verwenden könnt, indem ihr sie, bevor ihr sie mit Schokolade überzieht, aufspießt. Cake Pops verpacke ich aber immer einzelnd und dazu hatte ich diesmal keine Lust. Hier könnt ihr meine Rezepte dazu sehen: ihr klickt *hier und schaut bei C unter Cake Pops! :) 

Zu meinen Kuchenpralinen, gibt es im Vorfeld ein paar Dinge zu sagen:

-im Rezept findet ihr teilweise "ca. -Angaben"  , auf die ich später noch einmal eingehen werde. Ihr werdet am Ende auch Schokolade übrig haben, die ihr in einen neuen Behälter gebt und in eurem Vorratsschrank für das nächste Rezept aufbewahren könnt. Es kommt also nichts in den Müll!

Später mehr dazu..

Wenn ihr unter Zeitdruck steht, könnt ihr weit im Vorraus den Rührkuchen backen und einfrieren, auftauen wenn ihr die Pralinen zubereitet. Der Kuchen muss garnicht schön aussehen, weil er sowieso zerbröselt wird. Grundsätzlich lässt sich sowieso ein Kuchen der am Vortag oder 2 Tage vorher gebacken wurde!!!

Jetzt geht es erstmal zum Rührteig. Dafür habe ich eine beliebige Kastenform genommen.

Ofen vorheizen auf 170 Grad Umluft

Ergibt ca. 45 Pralinen (kommt drauf an wie groß ihr sie dreht)

Für den Rührteig:

150g Erdnussbutter
60 ml Sonnenblumenöl
220g Zucker
1 Prise Salz
Vanilleessenz
3 Eier Gr. L
240g Mehl
7g Backpulver
40g Kakao
1 Schluck Sprudelwasser

Für die spätere Füllung:

200g Frischkäse
200g Erdnussbutter

Für das Mäntelchen:

4 Tafeln Zartbitter Schokolade
etwas Palmin
1 Dose gesalzene Erdnüsse

Die Erdnussbutter, das Öl, die Vanille und den Zucker mit dem Handmixer schaumig schlagen, die Eier nach und nach dazu geben, einen guten Schluck Sprudelwasser dazu geben... Mehl, Backpulver, Salz und Kakao vermischen und im Anschluss hineingeben. Bitte nur so lange den Teig schlagen, bis das Mehl vermischt ist.

Den Teig in eine gefettete, mehlierte Form geben, kann auch eine Springform sein, geben und für ca. 45 Minuten backen. Ihr solltet euern Ofen selbst kontrollieren, da bekanntlich jeder anders backt. Bei mir hat es jedenfalls 45 Minuten gedauert, bis der Kuchen in der Kastenform fertig war.

Zum Auskülhlen habe ich den Kuchen auf einem Rost stehen lassen.


Am nächsten Tag habe ich mir eine Schüssel genommen und den ganzen Kuchen darin klein gekrümmelt. Ich achte dabei auch besonders darauf, dass die Kruste schön klein gekrümmelt ist. Das mache ich mit den Händen. Jetzt kommts. Ich habe 200g Erdnussbutter und 200g Frischkäse hineingegeben, damit die Masse so war, wie ich es gut fand. Jetzt müsst ihr gut aufpassen: die Masse sollte knetbar sein und in Kugeln formbar. Gebt lieber weniger von Beidem dazu, als zu viel, weil dann ist es zu spät. Fangt langsam an und knetet mit den Händen durch, bis ihr merkt dass alles ein "Knetteig" geworden ist. Vergleichbar mit einem rohen, weichen Mürbeteig. Ich hoffe ihr wisst wie ich meine, wenn nicht, fragt mich gerne nochmal. Es ist nicht so schwer. Mir ist nur wichtig, dass ihr es ausprobiert. In meinen anderen Cake Pop Rezepten verwende ich auch flüssige Schokolade im Teig. Da gibt es also mehrere Varianten. Durch den Frischkäse und die Erdnussbutter, gibt es nochmal einen besonderen Geschmack, gerade durch die Erdnussbutter und eine tolle Konsistenz. Den Teig formt ihr jetzt in Kugeln. Ich habe ca. 45 Stück darauß bekommen. Es kommt drauf an wie groß ihr sie haben wollt. Die Kugeln legt ihr auf einen Teller und stellt sie für ca. 30 Minuten in den Tiefkühler.

In der Zwischenzeit schmelzt ihr Schokolade mit dem Palmin. Ich habe 4 Tafeln geschmolzen, damit ich die Kugeln besser darin tunken kann. Zusätzlich habe ich ein Stück Palmin dazu gegeben, so ist die Schicht am Ende nicht ganz so hart und glänzt etwas mehr.
Die Erdnüsse gebt ihr in einen Gefrierbeutel und klopft sie mit einem Nudelholz klein, legt sie dann verteilt auf einen flachen Teller.

Die Kugeln nehmt ihr jetzt aus dem Tiefkühler, taucht sie in die Schokolade und wälzt sie in den zerkleinerten Erdnüssen.


























                                                                  -Fertig-

Die Kuchenpralinen halten sich mehrere Tage im Kühlschrank. Ich packe sie luftdicht ein, so nehmen sie auch keinen Geschmack aus dem Kühlschrank an.

Viel Spaß beim Nachzaubern!

Wenn ihr Fragen habt, bin ich für euch da!





Kommentare:

Karens Backwahn hat gesagt…

Liebes Froilein Pink,

die sehen so lecker aus ! Bringst Du welche mit, wenn du m ich besuchen kommst :-)

Liebe Grüße
Karen

Republik NOMNOM hat gesagt…

Oh, die sehen ja traumhaft aus. <3

Zauberhaftes Küchenvergnügen hat gesagt…

Vielen Dank euch zwei! :)

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)