Donnerstag, 11. Februar 2016

Joghurt selbstgemacht





























Heute zeig ich euch wie man Joghurt ganz einfach selbst herstellen kann.

Mein Freund hatte mir neulich vorgeschlagen, dass wir unser Joghurt doch zukünftig einfach selbst machen können, statt zu kaufen. So wissen wir auch was drin ist und können alles selbst bestimmen.

In dem Moment fiel ich ca. 25 Jahre zurück in meine Kindheit. Meine Mutter machte Joghurt damals auch immer selbst. Hm... ich wühlte mich durch Lektüren, welche Methode gelingsicher ist. Ich habe nämlich das Problem, dass ich die einfachen Sachen oft nicht hin bekomme, aber dafür die schweren Dinge! Verrückt, oder?

Im Internet fand ich jedenfalls jede Menge Varianten Joghurt herzustellen. Es gibt ja auch Joghurtbereiter, die die Arbeit, die keine ist, für einen erledigen. Brauchen tut man ihn jedenfalls nicht, denn ich erzähle euch, wie man auch ganz gut ohne zurecht kommt.


























NACHTRAG! NACHTRAG! NACHTRAG! NACHTRAG! NACHTRAG!

KOCHTOPF VARIANTE

Nach mehrmaligem Versuchen, habe ich eine andere Variante zur Joghurtherstellung, ausprobiert. Das Joghurt ist fester geworden, als die Variante es im Ofen macht. Mein Joghurt ist bei der Ofen Variante ein paar Mal zähflüssig geworden und ich habe einfach nicht verstanden warum. Die Gläser waren immer steril, ich habe auf die Temperatur geachtet und auch das Starterjoghurt war immer noch lange haltbar. Hin und her probiert, habe ich nun eine Variante im Kochtopf entdeckt. Vorteil: die Wärme bleibt länger erhalten, sodass die Kulturen im Joghurt sich brav vermehren können. Es könnte sein, dass die Ofenvariante die Temperatur zu kurz hält. Man könnte aber auch rein theoretisch den Ofen einnfach mal länger an lassen, zum Ausprobieren. Wie ich dazu kam? Meine Mutter sagte mir wie sie früher ihr Joghurt gemacht hat. Warum bin ich nicht früher darauf gekommen es einfach auch so zu machen?

Ihr geht genauso vor wie ich hier unten beschrieben habe! Habe mir inzwischen ein relativ günstiges Thermometer zugelegt, so bin ich auch mit der Temperatur der Milch 100% sicher.

Am Ende der Milchzubereitung, gebt ihr das Joghurt nicht in den Ofen, sondern stellt die Gläser offen in einen großen Kochtopf und gießt heißes Wasser hinein, sodass die Gläser bis zum Rand darin stehen. Das Wasser sollte nicht kochen, aber heiß sein. Jetzt verschließt ihr den Topf mit einem Deckel und wickelt eine Decke darum, so bleibt die Wärme etwas länger im Topfwasser und somit haben die Kulturen die Chance sich fein zu vermehren! :)
Den Topf nicht mehr anfassen, schütteln oder den Deckel abnehmen. Nach ca. 4 bis 6 Stunden könnt ihr mal nachsehen, ob die Joghurts bereits fest geworden sind. Wenn ja, dann aus dem Wassser nehmen, abkühlen lassen und die Deckel auf die Gläser schrauben (Ich nehme Weckgläser und klippe die Klammern, ohne Gummi einfach drauf) und kalt stellen.

Das Joghurt hat die tolleste Konsistenz die ich bisher mit meinen Versuchen erzielt habe. Aus dem Grund wollte ich euch meine Erfahrung mitteilen und erzählen was man besser machen kann. Probiert es aus, beides geht!
  

OFEN VARIANTE

Ihr könnt selbstverständlich selbst entscheiden, welche Fettstufe Milch ihr haben möchtet, ob ihr frische oder haltbare Milch verwendet oder ob ihr vielleicht doch Sojamilch nutzen wollt.

Ich habe mich zur frischen, 1,5 % Milch entschieden. Für das erste selbstgemachte Joghurt braucht ihr einen Becher gekauften Joghurt, bei der nächsten Herstellung nehmt ihr welches von dem selbstgemachten Joghurt ab. Das Haltbarkeitsdatum beim Kauf des einen Joghurtbechers sollte mind. erst in 10 Tagen erreicht sein, so habt ihr die Sicherheit, dass im Joghurt noch lebende Kulturen erhalten sind, die ihr für die Zubereitung braucht. Es gibt sicherlich noch Alternativen die ihr verwenden könnt, wie zB. die Kulturen im Reformhaus zu kaufen. -wie gesagt, ich habe mir eine relativ einfach und schnelle Variante rausgesucht.



Dauer ca. 24 Stunden

Für 1,2 Liter Joghurt braucht ihr:

1 Liter Milch -ich habe frische 1,5% genommen
1 Becher 3.5 % Joghurt  -  (nur bei der ersten Herstellung)

Ich habe übrigens 5 gleichgroße Gläser mit Deckel genommen. Diese habe ich vorher ausgewaschen und abgetrocknet.

Ofen auf 50 Grad Ober- Unterhitze vorheizen




Die Milch in einem Topf auf ca. 90 Grad bringen. Jetzt wieder auf ca. 45 Grad runterkühlen lassen, dabei mit einem Schneebesen rühren, so entsteht auch keine Haut auf der Milch. (Ich gebe zu, dass ich es auch ohne Thermometer mache, wenn meins gerade wiedermal verschollen ist in der Küche. Allerdings müsst ihr da echt aufpassen, dass die Milch nicht heißer ist als 45 Grad, sonst gehen euch die lebenden Kulturen im Joghurt was ihr hineinrührt kaputt)
Wenn die Milch nun ihre 45 Grad hat, dann rührt ihr den Becher Joghurt hinein und füllt die Masse aufgeteilt in die Gläser, legt leicht die Deckel drauf, aber nicht zuschrauben, sondern wirklich nur schräg drauf legen. Tipp einer Leserin: Joghurt sollte gleichen Fettgehalt haben wie die Milch. Bei mir klappte es auch so, aber beim nächsten mal achte ich drauf.  :) Jetzt stellt ihr diese auf ein Gitter, auf mittlerer Schiene für ca. 60 Min in den warmen Ofen. Bitte lasst die Tür vom Ofen geschlossen und macht ihn nach den besagten 60 Min einfach nur aus. Der Ofen sollte jetzt mind. 14 Stunden zu bleiben. Also bitte in der Zeit keine Pizza hineinschieben! :)


Die Joghurts sind jetzt schon etwas fester. Ihr könnt jetzt bereits sehen, dass sich oben Flüssigkeit abgesetzt hat. Genau richtig! :) Die Gläser werden jetzt verschlossen in den Kühlschrank gestellt. Oben habe ich geschrieben, dass es ca. 24 Stunden dauert. Ich meine damit eigentlich nur, dass man die Herstellung am besten am frühen Nachmittag oder frühen Abend beginnt, dann sind sie am nä Morgen fertig.

Nachdem ich das jetzt alles mal selbst ausprobiert habe, konnte ich feststellen, dass es wirklich kein Hexenwerk ist, so tolles und frisches Joghurt zu zaubern.

Pur mag ich es leider nicht, aber dafür mit Himbeeren! :)

Hier für habe ich nämlich noch eine Grütze hergestellt.

150ml Apfelsaft
35g Vanillezucker (selbstgemacht)
Saft einer halben Zitrone
10g Stärke
130g TK Himbeeren

Den Apfelsaft mit dem Vanillezucker und dem Zitronensaft aufkochen, mit der Stärke abbinden. Die gefrorenen Himbeeren mit einem Löffel vorsichtig unterrühren - NICHT MEHR KOCHEN!



Diese Zusammenstellung ist einfach der Knaller und schmeckt zu jedem Frühstück oder als Nachtisch zum Mittagessen...

oder nach dem Abendessen....

oder einfach so zwischendurch...

...... :)



Ich wünsche euch gutes Gelingen!

Wenn ihr Fragen habt, bin ich für euch da!

Euer Froilein Pink




Kommentare:

danielas foodblog hat gesagt…

Joghurt habe ich noch nie selbst gemacht, aber wie du es beschreibst, klingt es eigentlich gar nicht so schwer. Vielleicht probier ich es demnächst auch mal aus. Bei Histamin-Intoleranz ist ja alles gut, was selbst- und frischgemacht ist. :)

Liebe Grüße,
Daniela

Elisabeth Oldenburg hat gesagt…

Bei dem Joghurt sollte man drauf achten, das der den gleichen Fettgehalt hat, wie die Milch. Also 1,5 er Joghurt auch 1,5 er milch, sonst geht es schief, weiss ich aus eigener Erfahrung. Super Rezept, danke.

Zauberhaftes Küchenvergnügen hat gesagt…

Danke Elisabeth,
Tipps nehme ich immer gerne an. Werde es dazu schreiben. Bei mir hat es bisher tatsächlich auch immer mit unterschiedlichen Stufen geklappt.
Liebe Grüße,
Froilein Pink

Zauberhaftes Küchenvergnügen hat gesagt…

Liebe Daniela,
ich freu mich wenn du es nachmacht. Es ist wirklich total einfach. Ganz liebe Grüße,
Froilein Pink

thewhitestcakealive hat gesagt…

Hallo Sonja,

das find ich klasse! Ich habe im Bioladen meines Vertrauens ganz oft diese Tütchen mit Joghurtkulturen zum selber Joghurt machen gesehen, aber deine Methode finde ich deutlich ansprechender. Naturjoghurt und Milch hab ich immer da, deshalb werde ich das einfach mal selbst testen.

Danke für die Inspiration!

Drück dich
Sonja

Zauberhaftes Küchenvergnügen hat gesagt…

Huhu Sonja,

ich freu mich wenn du das Joghurt mal nachmachst.

Liebe Grüße,

Sonja Zug

Karens Backwahn hat gesagt…

Das ist ja mal der Hammer...! Ich esse unfassbar gerne Joghurt.. Ich sollte das auch mal probieren :-)

Liebe Grüße
Karen <3

Jessi hat gesagt…

Das klingt unheimlich toll. Wie viel Joghurt ist bei dir in einem Becher? Es gibt ja verschiedene Größen.
Danke für deine Antwort.
Liebe grüße
Jessica

Zauberhaftes Küchenvergnügen hat gesagt…

Liebe Jessi,
ein Becher mit 150g.
Ganz liebe Grüße

Zauberhaftes Küchenvergnügen hat gesagt…

Liebe Karen!

Ja probiere mal aus. Voll lecker! !!!

Liebe Grüße

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)