Sonntag, 30. August 2015

Schokocookies mit Kokosblütenzucker und weißer Schokolade

Wenn man mich fragt auf was ich nicht verzichten könnte, dann würde meine Antwort "Hackfleisch, Kokosnuss und Ananas" lauten.
Um ausnahmsweise vom Thema Hackfleisch in Verbindung zu mir wegzukommen, lenke ich euch in die Richtung Kokosnuss.

Ich bin ein bekennendes Kokosopfer. Deshalb findet ihr auch auf meinem Account bei Instagram
öfters mal Bilder dazu. :) Und auch über Hack! :D

Da ich unglaublich gerne Cookies backe, wie ihr hier in meinem Rezepteordner unter der Kategorie "Cookies" sehen könnt, wollte ich jetzt unbedingt mal eine neue Rezeptur ausprobieren.


Habt ihr schon mal mit Kokosblütenzucker gearbeitet?
Man kann ihn so wie Haushaltszucker verwenden, nur dass er etwas "gesünder" ist. Er schmeckt karamellig, hat eine andere Struktur als normaler Zucker und hat viele Nährstoffe.
Ich mag ihn sehr und genau deshalb habe ich ihn für meine Schokocookies genommen.

Dazu wollte ich meinen Cookies aber noch eine Kokosnote geben und nicht einfach Kokosraspeln in den Teig geben, sondern Kokosmehl und Kokosöl.

Bei dem Teig musste ich mich wirklich arg zurück halten ihn nicht komplett roh zu essen, weil er so lecker war.

Wer also auf Kokos und auf die Volldröhnung Schokolade steht, sollte die Cookies unbedingt nachbacken!!!!

Hier zum Rezept:

Ofen vorheizen auf 190 °C Ober- Unterhitze

200g weiche Butter
50ml Kökosöl
350g Kokosblütenzucker (geht auch brauner Zucker)
2 gute Prisen Salz
2 EL Vanilleessenz (ihr könnt auch Vanillezucker oder das Mark einer Vanilleschote nehmen)
150g Kokosmehl
100g Backkakao
150g Mehl
2 Eier
2 TL Backpulver
3 Tafeln weiße Schokolade

Die Schokolade in kleine Stücke hacken und auf Seite stellen.
2 Bleche mit Backpapier auslegen.

Alle Zutaten, bis auf die gehackte Schokolade in eine Schüssel geben und mit einem Handmixer verkneten. Dafür bitte die Knethakenaufsätze verwenden.
Sobald ihr merkt, dass die Zutaten gut miteinander vermischt sind, könnt ihr mit den Händen nachhelfen. So habe ich es jedenfalls gemacht.

Jetzt gebt ihr die gehackte weiße Schokolade dazu und knetet sie gleichmäßig in den Teig. Es liegt an euch, wie groß ihr die Cookies haben wollt. Ich habe ca. 30 Stück daraus bekommen.
Ihr formt aus dem Teig Kugeln und drückt sie leicht an, dann legt ihr sie auf das Blech mit Backpapier. Lasst bitte etwas Platz zwischen den Cookies, sie gehen etwas auf beim Backen!

Ich gebe immer 2 Bleche in den Ofen.
Nach ca. 5 Min drückt ihr die Cookies mit dem Pfannenwender etwas platt, bitte nur etwas drauf drücken und nicht zerdrücken. Dann backt ihr sie ca. 3 Min weiter. Bitte nicht zu lange backen!

Sie sind nach dem Rausholen noch sehr weich, -bitte seid nicht ungeduldig, sondern lasst ihnen ein paar Min zum Beruhigen und nehmt sie dann vom Blech und legt sie zum vollständigen Auskühlen auf ein Kuchengitter.


Wenn sie komplett abgekühlt sind, legt ihr sie in eine Keksdose. Diesen Prozess finde ich bei Cookies immer besonders wichtig, da sie dadurch eine schöne Konsistenz erhalten. Ich lager sie mind. 2 Tage in einer solchen Dose, bevor ich sie verschenke oder selbst esse.
Halten tun sich die Cookies mind. 2 Wochen darin!

Wenn ihr noch Fragen habt, helf ich euch gerne!



Kommentare:

Kevin Buch hat gesagt…

Halli Hallo Sonja,

Cookies, nun ja was soll ich sagen: HER DAMIT!!!!! SOFORT!
Die sehen verdammt lecker aus. Hast du fein gemacht :)

Weißt wo die noch perfekt reinpassen würden?
http://www.lawofbaking.com/2015/08/Bloggeburtstag-Malteser-Schokoladen-Kuchen.html

Nur wenn du möchtest :P

Liebste Grüße und einen wunderbaren Sonntag,
Kevin (Ohne Nachnamen) :P

Zauberhaftes Küchenvergnügen hat gesagt…

Lieber Kevin,

danke für das Kompliment und deinen Tipp.

Melde mich dann!

Liebe Grüße,
Sonja

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)