Sonntag, 21. Juni 2015

Zitronen-Kokoskuchen

Einen leckeren, saftigen Zitronenkuchen habe ich lange nicht mehr gebacken. Da ich neulich Besuch bekommen sollte, dachte ich, es wäre der passende Zeitpunkt nochmal einen zu zaubern. Eigentlich mag ich Rührkuchen am liebsten. Es sind einfache, aber sehr leckere Kuchen ohne Fruchtstücke. Leider habe ich öfters das Gefühl, dass sie so ein bißchen anfangen auszusterben.

Das heißt im Klartext: BACKT MEHR RÜHRKUCHEN! :)

Den Kuchen habe ich in meiner liebsten Kastenform gebacken. Hier habe ich sie euch schon einmal gezeigt. Die Form ist tatsächlich total alt und kaputt. Sie mit Magarine einzupinseln und noch so dick mit Mehl zu bestäuben, bringt schon lange nichts mehr, -deshalb lege ich sie immer mit einem Stück Backpapier aus. Funktioniert auch super! :) Die Form ist übrigens 20 cm x 11cm groß. Perfekt für einen Besuch, der nicht so groß ausfällt. Ich mag die Größe übrigens sehr. Grundsätzlich finde ich auch kleinere Kuchen schöner! :) Ihr könnt also bei einer größeren Kastenform den Teig einfach verdoppeln, bzw. nochmal die Hälfte vom Rezept drauf rechnen. 





























130g Butter -weich
160g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier - Zimmertemperatur
Vanilleessenz oder Vanillezucker
4 Tropfen Zitronenaroma
Saft einer halben Zitrone
Sprudelwasser
160g Mehl
70g Kokosraspeln 
1,5 TL Backpulver

Für den Zuckerguss:
Zitronensaft
Puderzucker nach Belieben
Kokosraspeln 

Ofen vorheizen auf 180°C Umluft

Zubereitung mit dem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine: 
Die Butter mit dem Zucker, dem Salz und dem Zitronenarmoma schaumig schlagen. Nach und nach die Eier dazu, dann den Zitronensaft und Vanilleessenz. Nun gebt ihr ca130ml Sprudelwasser und die Kokosraspeln hinein und danach siebt ihr das Mehl und das Backpulver dazu. Bitte schlagt das Mehl nur so lange bis es sich im Teig verteilt habt. Sollte der Teig nicht "zähflüssig" genug sein, könnt ihr noch einen Schluck Sprudelwasser rein schütten und kurz aufschlagen.

Jetzt kann der Teig in die mit Backpapier ausgelegte Form gegeben werden. Ihr könnt natürlich auch jede andere Form nehmen, die ihr vorher gut einfettet und mit Mehl bestäubt habt. Allerdings solltet ihr darauf achten dass sie nicht zu groß ist, da das Rezept eher für einen kleinen Kuchen ausgelegt ist.

Der Kuchen sollte jetzt auf mittlerer Schiene ca. 30 Min backen. Bitte achtet auf eure Öfen, denn jeder backt anders. Durch eine Stäbchenprobe könnt ihr kontrollieren, wann euer Kuchen gar ist.

Sobald er fertig ist, holt ihr ihn aus dem Ofen und lasst ihn auf einem Gitter etwas abkühlen und stürzt in dann aus der Form.

Erst wenn er komplett ausgekühlt ist, geht es weiter mit dem Guss...





























 Für den Guss:
Ich habe ca. 200g Puderzucker gesiebt und diesen dann mit Zitronensaft und einem Schneebesen glatt gerührt. Am besten schmeckt uns der Guss, wenn er etwas dicker ist. Deshalb rühre ich ihn immer recht zäh an. Also lieber anfangs nicht zu viel Zitronensaft dazu geben, lieber nach und nach, sonst ist der Guss im Nu zu dünn.

Ich habe den Guss auf den Kuchen gekippt und grob mit einem Pinsel verstrichen.

Am Schluss streut ihr eine Hand voll Kokosraspeln über den noch weichen Zuckerguss.





























Der Kuchen kam bei meinem Besuch sehr gut an, bei mir selbst auch! Hahah..
Übrigens zählt dieser Kuchen zu meinen Liebsten!
Dringendes Nachbacken empfohlen! :)





























Wenn ihr Fragen habt, helf ich euch gerne!







*Werbung -dieser Post und die Produktempfehlung von MorgenLand ist freiwillig entstanden!

1 Kommentar:

Sandras Tortenträumereien hat gesagt…

Der sieht aus wie gemalt! Total fluffig! ^_^
Ich mag Kastenkuchen auch total gerne und habe heute auch einen gebacken.
Aber von deinem würde ich auch sehr gerne naschen.
LG Sandra

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)