Dienstag, 9. Juni 2015

Amaranth-Kartoffel-Linsen-Bratlinge mit Guacamole mal anders...

"Es muss nicht immer Fleisch sein" , das sage ich in letzter Zeit oft, da ich sehr viel Vegetarisches koche. Und ihr?





























130g Amaranth
100g braune, getrocknete Linsen (einen Tag vorher in kaltem Wasser einweichen)
600g Kartoffeln, geschält
Salz, Pfeffer, Muskat
2 mal Frühlingszwiebeln
1 kleine Schalotte

etwas Öl für die Pfanne

Die Linsen ohne zu salzen in Wasser abkochen. Parallel die Kartoffeln mit 2 TL Salz auch kochen und den Amaranth nach Packungsanleitung zubereiten.

In der Zeit wo alles kocht, bereitet ihr euch die Zwiebeln vor. Die Schalotte in Würfelchen und die Frühlingszwiebeln in Scheibchen schneiden und mit ein wenig Öl in der Pfanne auf kleiner Hitze glasig dünsten. Etwas mit Pfeffer und Salz würzen, - dann abkühlen lassen.

Sobald die Kartoffeln weich sind, abschütten und mit einem Schneebesen zerkleinern und verrühren. Das geht ganz einfach und müsst auch nicht stückchenfrei sein. Ich mag es sogar lieber wenn man dann noch auf ein paar kleine Kartoffelstückchen beißt. Das grobe Püree gebt ihr in eine Schüssel. Fertige Linsen und Amaranth abschütten und zur Kartoffelmasse geben. Vorsicht, es ist alles noch sehr heiß, deshalb könnt ihr es erst mal mit einem Löffel grob verrühren. Die gedünsteten Zwiebeln könnt ihr auch schon dazu geben. Nun wartet ihr ab, bis alles lauwarm abgekühlt ist und vermengt dann alles nochmal mit den Händen, die ihr natürlich vor dem Kochen gewaschen habt. Ihr könnt die Masse richtig kneten. Sie ist wie ein Teig. Mit Pfeffer, Salz und Muskat würzen.
Jetzt könnt ihr die Masse mit nassen Händen zu Bratlingen formen und sie in einer heißen Pfanne mit Öl von beiden Seiten goldig braten. Wie ihr lesen könnt, sind die Bratlinge vegan, - also ohne tierische Produkte. Man braucht auch kein Ei zum Abbinden der Masse. Toll, oder?






























Für die erfrischende Guacamole:

1/2 mittelgroße Avocado (ich habe Hass genommen)
1/2  Zitrone (je nach Geschmack)
Salz/Pfeffer
200g Naturjoghurt (ich habe das 1,5% genommen) (Sojaghurt für die vegane Alternative)
etwas Kresse
4 Radießchen

Die Avocado klein schneiden und in ein Gefäß mit dem Saft einer ausgepressten Zitrone, dem Joghurt, Salz und Pfeffer fein pürieren. (Solltet ihr keinen Pürierstab besitzen, könnt ihr die Avocado auch mit einer Gabel zerstampfen und zerkleinern, dann mit den oben genannten Zutaten vermischen)

Wenn die Masse püriert ist, gebt ihr die Kresse dazu, -diese bitte nicht mehr mit pürieren. Wie viel, ist euerm Geschmack überlassen. Nun schneidet ihr die Radießchen klein und rührt diese auch noch unter.

-Fertig-

Wenn die Bratlinge frisch aus der Pfanne kommen und ihr dann einen dicken Löffel von der erfrischenden Guacamole mit Radießchen und Kresse drauf gebt und genießt, -dann wollt ihr nichts mehr anderes essen! :)
Es schmeckt so hervorragend und ist genau das Richtige für die Jahreszeit!































An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an das Muttimagazin für die tolle Inspiration! Ich habe das Rezept zwar nicht 1 zu 1 übernommen, aber als ich die Patties in der Abteilung "KornGesund" gesehen habe, musste ich sofort sowas ausprobieren! :)






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)