Mittwoch, 28. Mai 2014

Himbeer-Quarktorte mit Schoko-Mandelboden, ohne Mehl und ohne Gelatine

Herr F. hatte Geburtstag und ich wollte ihm zu seinem Lieblingskuchen, dem Käsekuchen, einen weiteren Kuchen backen, da wir großen Familienbesuch erwarteten.
Da gerade die Himbeerzeit im Durchstart ist, dachte ich, es wäre toll etwas Fruchtig-frisches-Himbeeriges zu zaubern.

Naja und das ist dann darauß geworden - eine Torte ohne Mehl und ohne Gelatine! :)
Ohne Gelatine deshalb, weil mein Freund Vegetarier ist und ohne Mehl, hat sich einfach so ergeben! :)





























Die Torte geht eigentlich ganz einfach. (ich habe sie einen Tag vorher zubereitet)
Ihr stellt zuerst den Ofen auf 175 Grad Umluft.
Nun kleidet ihr eine Springform mit 22cm mit Backbapier aus und bereitet den Schokoladen-Mandelteig vor.

Ihr braucht für den Boden:

80g Zucker
80g Butter
1 Ei
90g gemahlene Mandeln
1/2 TL Natron
40g Kakaopulver
Salz
etwas Milch

Mandeln, Kakao, Salz und Natron mischen.
Zucker und Butter schaumig schlagen, das Ei dazu und nach und nach die Mandel-Kakaomischung.
Am Schluss einen kleinen Schluck Milch, sodass der Teig zähflüssig ist.
Diesen dann auf den ausgelegten Springformboden verteilen und für ca 13 bis 18 Min backen.
Bitte kontrolliert regelmäßig euern Boden, denn jeder Ofen backt anders.
Ich habe nach 10 Minuten das erste mal den Ofen geöffnet zum Schauen.

Wenn der Boden fertig ist, bitte aus der Form lösen und komplett abkühlen lassen.
Nun könnt ihr einen Tortenrand um den Boden stecken und mit euern Vorbereitungen für den Belag beginnen.

Ca. 150g Vollmilch- oder Zartbitterschokolade schmelzen. Nun legt ihr euch aus Backpapier ein paar Bahnen und zieht dann die flüssige Schokolade "zick-zack" über das Papier. Die Bahnen habe ich über Nacht mit der Schokolade in den Tiefkühler gelegt.
Ich habe soviele Ornamente gemacht, dass sie um die Torte passten und noch einige zur Sicherheit hergestellt, falls das ein oder andere zerbricht. 
Die restliche Schokolade habe ich auf dem Schokoboden gestrichen.
Nun zum Belag.

Ihr braucht:

500g Speisequark
1 Becher frische Sahne
2 Tütchen Sahnesteif
1 Vanilleschote
Zucker nach Geschmack, diesen könnt ihr individuell zugeben! Wir mögen Torten süß!

Den Quark mit dem Zucker und dem Mark einer Vanilleschote verrühren.
Die Sahne mit Sahnesteif fest schlagen und unter die Quarkmasse heben. Die Creme dann auf den Boden verteilen und glatt streichen.

Jetzt kommt die Torte in den Kühlschrank. Bitte packt sie gut in Frischhaltefolie ein.
Am nächsten Tag ist die Torte wunderbar durchgezogen und die Creme etwas fester, deshalb könnt ihr dann den Rand auch erst dann abnehmen.
 
Jetzt könnt ihr frische Himbeeren auf der Torte verteilen.-Ca. 3 bis 4 Schälchen.
Ich fange immer von der Mitte nach außen an.
Wie ihr die Torte dekoriert bleibt euch überlassen. Sie schmeckt auch sicherlich mit Erdbeeren oder Blaubeeren.
Am Schluss steckt ihr die Schoko-Ornamente an den Rand und wenn ihr wollt, so wie ich, in die Torte.

Die Torte ist nicht nur ein Blickfang, sondern schmeckt auch wirklich mega toll!

Wenn ihr Fragen habt, bin ich wie immer für euch da!

Euer


Dienstag, 20. Mai 2014

Morgenmuffel-Dinkel-Brötchen mit Haferflocken und Sesam

Nachdem ich bei Anita von Olles *Himmelglitzerdings* Küche und mehr.. die Morgenmuffel-Dinkel-Brötchen mit Haferflocken und Sesam gesehen habe, dachte ich mir, dass nicht nur der Name zu mir passt, denn ich bin ein extremer Morgenmuffel, sondern auch die Zutaten.
In letzter Zeit versuche ich nämlich immer mehr "andere Mehle" als Weizen zu verwenden. Zumindest eben nicht NUR Weizen. 
Da ich es ganz praktisch fand, den Teig einen Abend vorher zuzubereiten, freute ich mich umso mehr über den Gedanken, dass ich am nächsten Morgen frische Brötchen habe, ohne noch groß vorher einen Teig herzustellen.


Das Rezept habe ich übernommen (bis auf einen Schluck Olivenöl, den ich noch zum Teig hinzufügte)

Ihr braucht für 8-10 Brötchen:

250g Dinkelvollkornmehl
200g Weizenmehl
1/2 Würfel Hefe
1 TL Salz
1 TL Zucker
360ml lauwarmes Wasser
1 Schluck Olivenöl
20g Sesam
30g Haferflocken

Die beiden Mehlsorten, Salz, Sesam und Haferflocken vermischen. 
Das Wasser sollte wirklich nur lauwarm sein, sonst geht die Hefe kaputt.
Ihr mischt also das Wasser mit dem Öl und dem Zucker und löst die Hefe darin auf. Die Mischung lasst ihr dann ca. 2 Minuten gehen, damit sie schonmal in Ruhe anfangen kann zu arbeiten. 

Da ich eine Küchenmaschine habe, schütte ich das Mehlgemisch in die große Schüssel und gebe dann das Hefewasser langsam dazu und lasse sie mit einem Knethaken einen geschmeidigen Teig kneten.

Danach kommt der fertige Teig in eine Schüssel, da legt ihr dann einen Deckel offen drauf und stellt diese in den Kühlschrank.

Ich gebe zu dass ich mich über die Konsistenz des Teiges echt gewundert habe, er ist recht zähflüssig vom Knethaken gefallen. Da fragte ich mich schon, wie ich am nächsten Tag da drauß Brötchen formen sollte!?
Aber das geht, denn der Teig ist am nächsten Tag wunderbar!

Am nächsten Tag stellt ihr den Ofen auf 220Grad.
Nun formt ihr aus dem Teig bis10 Brötchen. Ihr braucht bemehlte Hände, denn der Teig klebt etwas. Bei mir ergaben es 7 Brötchen.
Ich habe sie mit Wasser bestrichen, oben ein bißchen eingeschnitten und mit Haferflocken und Sesam bestreut. Das Auge isst ja schließlich mit! :)
Nach ca. 20 Minuten sind die Brötchen fertig.

Sie schmecken echt ganz großartig und ich finde es wie gesagt total praktisch, dass man sie einen Tag vorher gut vorbereiten kann.

Nach den Brötchen war ich jedenfalls nicht mehr morgenmuffelig! :)

Liebe Grüße, 


 

Dienstag, 13. Mai 2014

Käsekuchen zum Geburtstag...

Mein allerliebster Herr F. hatte am 11. Mai Geburtstag.
Genau! Es war gleichzeitig Muttertag!
Also habe ich nicht nur für meine Mutter ein Paket geschnürt und in die Heimat geschickt, nein, ich habe auch für meinen liebsten Herrn F. Kuchen zum Geburtstagskaffee gebacken.
Er möchte wie jedes Jahr Käsekuchen haben, den hat er dann natürlich auch bekommen.

Einen Tag vorher habe ich ihm aus Making Tapes, Garn und Paperstraws eine Happy B-Day Wimpel Kette gebastelt, die mir als Grobmotorikerin auch einigermaßen gelungen ist. :)



Ich verwende immer das gleiche Rezept für meinen Käsekuchen. Auch diesmal habe ich dieses für eine 22er Springform verwendet. 
Einfach lecker! :)
Eigentlich sind oft die einfachsten Kuchen die leckersten, oder?

Wenn ihr Fragen habt, helf ich euch gerne!

Liebe Grüße, 














Freitag, 9. Mai 2014

Schoko Cake Pops zur Kommunion

Ihr Lieben,

heute melde ich mich nochmal ganz in Ruhe bei euch.
Ich hatte euch ja angekündigt dass es zukünftig etwas ruhiger bei mir wird. Bei mir ist zur Zeit nicht nur ein Umzug in eine neue Stadt in großer Planung, beruflich ändert sich auch Einiges bei mir.
Ich möchte dies aber alles privat halten und hoffe dass ihr das versteht. 
Zwischen all der Organisation habe ich mir letzte Woche die Zeit genommen, für Herrn F.s Cousins Kommunion ein paar leckere Cake Pops herzustellen.
Da sie für einen Jungen bestimmt waren, habe ich sie blau gestaltet. Schokolade lieben Kinder ja eh, also sollte es auch diese Sorte werden.


Eigentlich gibt es für mich keine feste Rezeptur, aber ich habe euch dennoch einige Male gezeigt wie man Cake Pops macht. Schaut mal im Rezepte-Register nach, da habe ich einige Varianten. Klick*Rezepte
Wichtig ist, dass die Kuchenmasse einfach gut zu formen ist. Ich verwende dafür immer Frischkäse und flüssige Schokolade. Lest es euch einfach mal durch, ist wirklich nicht schwer Cake Pops herzustellen! :)



Nun fange ich so langsam an zu packen und die Wohnung wird immer leerer. Ich freue mich!!
Wenn ihr Fragen zu den Cake Pops habt, dann bin ich für euch da!

Liebe Grüße,


Montag, 5. Mai 2014

Apfel-Streuselkuchen mit Marzipan

Kennt ihr das, wenn man so richtig Lust auf einen bestimmten Kuchen hat?
Ja, so ging es Herrn F. und mir heute.
Apfelkuchen, bitte einen mit Streuseln..

In der Zubereitung recht schnell und das Ergebnis schmeckt hervorragend!




























Als Basis habe ich übrigens das Teigrezept genommen: Apfel-Marzipankuchen
Hier habe ich aber eine größere Form verwendet, weil ja noch Streusel auf den Kuchen kommen. Also nahm ich statt einer 17er Springform eine 22er.

Ofen vorheizen auf 175Grad

Hier nochmal das Teigrezept:

125g Butter (weich)
100g Zucker
Vanillezucker
8g Backpulver
Prise Salz
3 Eier (Zimmertemperatur)
175g Mehl
ggf. Milch


Butter, Vanille und Zucker schaumig schlagen, die Eier nach und nach dazu geben. Mehl, Salz und Backpulver vermischen und langsam zu dem Buttereigemisch geben bis der Teig geschmeidig ist. Und nicht vergessen: das Mehl nur so lange einmixen, bis es unter dem Teig gemischt ist. Nicht länger rühren als nötig. Wenn der Teig zu zäh ist, könnt ihr noch ein wenig Milch dazu geben.Nun den Teig in die ausgefettete, mehlierte Form geben.

2 Äpfel (groß, oder 3 kleine)
etwas Marzipan
etwas Zimt

Die Äpfel werden gewaschen, geschält und entkernt. Ich habe sie geachtelt und mehrmals eingeschnitten, dann auf den Teig sternförmig gelegt und mit etwas Zimt betreut.
In die Lücken habe ich dann immer etwas abgezupftes Marzipan gelegt.

Für die Streusel habe ich mich, bis auf Zimt, an dieses Rezept gehalten: Streusel

Streusel:
100g Mehl
75g Butter, kalt
50g brauner Zucker
1 Prise Salz 
etwas Vanille
Die Butter würfeln. Alle Zutaten mit der Hand vermischen und locker zu Streuseln verarbeiten, dann auf den Äpfeln verteilen. 
Bei mir dauerte der Kuchen ca. 40 Minuten. Aber ihr solltet natürlich bei euerm Ofen immer mal wieder kontrollieren, da jeder Ofen anders backt. Übrigens dreh ich den Kuchen auch zwischendruch im Ofen.



Ihr könnt den Kuchen auch super mit frisch geschlagener Sahne anbieten.
Wir mögen ihn aber auch ohne sehr gerne.

Wenn ihr Fragen habt, helf ich euch gerne!