Sonntag, 26. Januar 2014

Mini Donuts am Stiel

Klein aber fein, das dachte ich mir, als ich einer lieben Freundin die kleinen Donuts zauberte.

Ich wollte euch einfach nur eine kleine Idee zeigen, die mir spontan kam, als ich neulich die süßen kleinen Donuts in meinem Donutmaker machte.
Der Donutmaker ist eigentlich wie ein Waffeleisen, nur dass kleine Donuts als Formen darin sind, statt Waffeln.


Als die Donuts abgekühlt waren, habe ich sie mit Schokolade bekleistert und mit Zuckerperlchen bestreut.
Dann habe ich einfach einen Cake Pop Stiel durchgepiekst und den Donut wie einen Cake Pop in ein kleines
Tütchen gepackt und mit einer Schleife verschlossen.
Ich fand die echt süß und meine Freundin hat sich total darüber gefreut.


Habt ihr auch so ein Gerät? Wenn ja, was haltet ihr davon? Meine Mutter hat ihn mir vor einigen Jahren mal geschenkt und ich verwende ihn eigentlich viel zu selten.

Liebe Grüße,

euer Froilein Pink

Mittwoch, 22. Januar 2014

Das persische Kochbuch



                                                      DAS PERSISCHE KOCHBUCH

Bild von Jacoby & Stuart
Reklame! Im Dezember ist ein neues Kochbuch vom Verlagshaus Jacoby & Stuart in mein Bücherregal eingezogen.

Es fühlt sich an wie eine kulinarische Reise durch den Iran, wenn man sich näher mit dem persischen Kochbuch beschäftigt.
Die Rezepte sind sehr vielseitig und was mir besonders gefällt, ist dass man die Zutaten auch gut im Geschäft oder auf dem Markt gut zu kaufen bekommt. Das spannende an den Rezepten ist auch, dass es keine Fotos dazu gibt, sondern tolle Illustrationen.

Gabi Kopp, die Autorin, ist Köchin und Illustratiorin. Es ist wirklich sehr spannend sie durch die Geschmackswelt zu begleiten. Sie reiste vom nördlichen Shiras über Isafahn in die Hauptstadt Teheran.
Dabei besuchte sie Köchinnen und Köche aus verschiedenen Regionen und durfte ihnen über die Schulter schauen.
Es ist unheimlich interessant, wie sie die Erlebnisse in dem Buch zusammenfasst. Die Rezepte sind auch sehr zum Vorteil für jeden Vegetarier, denn vieles wird hier nur mit Kräutern, Gemüse oder Früchten hergestellt.

Ein für mich außergewöhnliches Beispiel sind  "Seytun Parvardeh"- Eingelegte grüne Oliven.
Diese werden mit Walnüssen und Granatapfel sowie Minze eingelegt. Hört sich total gut an und wird sicher bald nachgemacht. In den Rezepten bekommt man öfters den Granatapfel zu sehen. Das finde ich sehr gut denn der Granatapfel zählt zu meinen Lieblingsfrüchten und sind sehr sehr gesund.

Wenn ich euch nun ein wenig neugierig auf das Buch gemacht habe, dann freue ich mich, denn ich kann es euch wirklich empfehlen.
Wer gerne mal etwas Neues ausprobieren möchte, ist bei dem persischen Kochbuch genau richtig gelandet.
 
Bild von Jacoby & Stuart


Hier noch ein paar Fakten zum Buch:
Seiten: 160
Sprache: Deutsch
Größe: 23,8 mal 17,4 mal 1,4cm
Verlag: Jacoby & Stuart
Preis: 19.95 Euro

Der Verlag hat mir das Buch freundlicher Weise kostenlos zur Verfügung gestellt, was keinerlei Einfluss auf meine positive Rezension hatte!


Liebe Grüße,

Froilein Pink




Dienstag, 14. Januar 2014

Auberginen-Dip mit Chili





In letzter Zeit verarbeite ich öfters frische Chilischoten. Ich finde dass sie eine besonders schöne Schärfe haben. Viele verbinden ja Chili direkt mit "zu scharf", aber man verwendet sie ja gezielt und nicht im Überfluss, es sei denn man mag es gerne sehr scharf. 

Ich jedenfalls mag es nicht, wenn mir alles im Mund brennt, ich bin eher die, die die leichte Schärfe bevorzugt.
Der Auberginen-Dip mit Chili ist ideal als "Tunke" für Brot, Fleisch oder Gemüse anzubieten.
Meine Gäste haben sich jedenfalls draufgestürzt, weil es wirklich was ganz Feines ist! :). 

Ich habe ein kleines Schüsselchen haben wollen, also verwendete ich auch nicht viele Zutaten.

Ihr braucht:

1 große Aubergine
einen guten Schuss Olivenöl und etwas zur Garnitur
1/2 Becher Schmand
1/2 Zwiebel gewürfelt
1/2 Chilischote gewürfelt
1 Zitrone
1 Hand voll Petersilie gehackt
1 Knoblauchzehe geschält
Pfeffer, Salz, 1Prise Zucker
2 Messerspitzen Korianderpulver

Ofen auf 200 Grad vorheizen

Die Aubergine waschen, halbieren und mit der Hautseite nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtem Blech legen. Beide Hälften mit einer Gabel mehrmals einstechen.
Die Auberginenhälften so lange im Ofen lassen, bis die Haut ganz dunkel geworden ist. Das dauerte bei mir ca 40 Minuten. Die Haut wird fast schwarz.

Während die Auberginen im Ofen sind, werden die Zwiebelwürfel in Olivenöl angeschwitzt.

Nun werden die Auberginenhälften mit einem Löffel ausgeschabt und in einem Mixer gegeben. Die Zwiebeln, die gewüfelte Chili, die Gewürze, das Öl, die Knoblauchzehe und den Saft einer ausgepressten Zitrone gebt ihr mit dazu. 
Jetzt wird alles gut durchgemixt bis ein Püree entsteht.

Wenn das Püree ganz kalt ist, gebt ihr den Schmand dazu und die gehackte Petersilie.
Am Schluss träufelt ihr etwas Olivenöl über den Dip!
Mir schmeckt er einen Tag später noch besser! 

Ich wünsche euch viel Spaß beim nachmachen! 
Wenn ihr Fragen habt, helfe ich euch gerne!

Liebe Grüße, Froilein Pink

Sonntag, 12. Januar 2014

Thunfischpizza mit Paprika und Zwiebeln

Bambi backt hat mich gefragt, ob ich Lust hätte einen Gastbeitrag für ihre Seite zu schreiben, da sie momentan wenig Zeit hat und im Ausland studiert.
Klar! Da bin ich doch gerne dabei und unterstütze sie mit einem leckeren und schnellem Thunfischpizzarezept


Hier könnt ihr den Gastbeitrag mit Rezept finden: Thunfischpizzabeitrag

Viel Spaß beim Lesen und liebe Grüße!

Froilein Pink