Montag, 2. Dezember 2013

Echt gut Kochen von Patrick Jabs


Bild vom  Fackelträger Verlag





Patrick Jabs
Echt gut kochen!
Gebunden
224 Seiten
Format: 21 * 26cm
Preis: 24,95 Euro
ISBN 978-3-7716-4513-7
Erscheinungdatum: Oktober 2013





Reklame!

Das schreibt der Verlag:

"In seinem ersten Buch räumt er mit Vorurteilen auf, nimmt die Schwellenangst und zeigt mit zahlreichen Tipps, Tricks und Kniffen aus der eigenen Küchenpraxis: jeder Mann kann kochen (lernen)!
Mit über 60 bodenständigen Rezepten mit dem besonderen Pfiff, Specials zu Garmethoden, Warenkunde sowie Gemüseanbau- und -verarbeitung und allem Wissenswerten rund um das richtige Werkzeug, werden auch den letzten Koch-Muffel hinter dem Herd hervorheben."

Nun nahm ich das Buch mal unter die Lupe

Doppelseite abfotographiert aus dem Buch

Für mich ist es schon interessant genau solche Bücher näher zu betrachten, denn als ich damals mit 17 in die Kochausbildung ging, gab es das Schulbuch "Der junge Koch". Für mich wirklich heute noch DIE Lektüre überhaupt. Dort wird auch von der Pike auf alles was im Kochberuf so zu beachten ist erklärt.

Das Buch "Echt gut Kochen" von Patrick Jabs hebt einfach von anderen "Lern- Kochbüchern" ab! Ich bin der Meinung dass sehr viel Persönlichkeit in diesem Buch steckt und vor allem Leidenschaft am Küchenhandwerk.
Er staffelt das Buch in verschiedenen Abschnitten. Toll finde ich, dass er wirklich das Wichtigste sehr übersichtlich zusammenfasst. Ob er erklärt wie man richtig würzt, was verschiedene Fachausrücke in der Küche bedeuten oder er Schritt für Schritt zeigt, wie man Fleisch pariert.
Besonders gefällt mir auch das Design. Jede Rezeptdoppelseite beihnaltet eine Seite mit Bild und eine Seite mit der Rezeptbeschreibung. Was ich daran irgendwie niedlich finde ist, dass sogar erklärt wird, wie man das zubereitete Gericht am besten anrichtet und er immer noch einen Tipp auf Lager hat. 

Da es ein Kochbuch ist, dachte ich eigentlich dass nicht so viele Desserts darin enthalten sind. Da habe ich mich getäuscht, denn man findet einige Klassiker wieder!
Griessflammeri, Creme Brülee oder ein feines Champagnersorbet? Kein Problem, hier beschreibt Herr Jabs alles sehr genau!
Nach dem Buch hat man das Gefühl man hat Patrick kennengelernt, das gefällt mir sehr.

Für euch ein Rezept aus dem Buch: Gnocchis 

Doppelseite abfotographiert aus dem Buch

Grundrezept:
600g mehlig kochende Kartoffeln
Salz
25g weiche Butter
3 Eigelb
200g Mehl

Zubereitung:
Die Kartoffeln mit Schale waschen und mit Salz in einem Topf weich kochen, mit kaltem Wasser abschrecken und direkt heiß durch eine Kartoffelpresse drücken. (Ihr könnt sie auch zerstampfen)
Nun macht ihr mit den Händen mittig eine Kuhle und gebt die Butter und die Eigelbe dort hinein, siebt das Mehl darüber und knetet entweder mit den Händen oder mit dem Knethaken eines Rührgerätes einen geschmeidigen Teig daraus.

Nun bemehlt ihr eure Hände ganz leicht und rollt ca. 1,5cm dicke "Würste" aus dem Teig und schneidet alle 2cm mit dem Messer oder einem Schlesinger kleine Stücke und dreht darauß kleine Kugeln. Um die klassische Gnocchi-Form zu erhalten, drückt ihr ganz leicht mit einer Gabel in jede Kugel. :)
Die Gnocchis kommen dann 3 Minuten in leicht siedenes Wasser und werden dann mit einer Schaumkelle rausgeholt und abgeschreckt.

So steht es im Rezept, ich habe allerdings noch Salz und Muskat in den Gnocchi Teig gemacht und auch nochmal Salz ins Wasser, worin die Gnocchis garen sollen.

Mein Rezeptfazit:

Der Teig ist wirklich sehr schön geschmeidig, allerdings war er bei mir viel zu weich und ich musste noch zu Mehl greifen, da ich die Gnocchis nicht in die richtige Form bekam. Sie waren viel zu weich und klebten. Nachdem ich das tat, ging es aber einigermaßen.

Ich habe kleingeschnittene Hähnchenbrust kurz angebraten, gewürzt und in eine kleine Schüssel gegeben.
Brokkoli hatte ich Mittags schon blanchiert.
Zwiebeln, Knoblauch, Gewürze und Zucker hab ich leicht angeschwitzt, die Gnocchis dazu getan und mit dem Brokkoli und dem Fleisch, sowie den halbierten Cherrytomaten angeschwenkt.


Es schmeckte wirklich sehr sehr gut! Und weil der Teig der Gnocchis irgendwie nicht so wollte wie ich, kann ich dies nur als einzigen Kritikpunkt des Buches erwähnen.


Das Buch "Echt gut kochen" wurde mir  von Maja von Moeys Kitchen empfohlen und von Edition Fackelträger Verlag GmbH kostenlos zur Verfügung gestellt.
Ich habe die Rezension in meinen eigenen Worten verfasst, ohne Einfluss vom Verlag!

Vielen Dank dafür liebe Maja!!!!!

Bis dahin,

euer Froilein Pink

1 Kommentar:

thewhitestcakealive hat gesagt…

Liebes Froilein,

ich finde das klingt alles sehr gut! Würde ich einen Mann kennen, der es nicht so mit dem Kochen hat, dann würde ich sicherlich zu diesem Buch greifen. Und nun habe ich Lust auf ein Steak... Toll.^^

Liebe Grüße
Sonja

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)