Sonntag, 15. September 2013

Schnelle Apfel-Quark Tarte Werbung


Für eine Treueaktion verschickte PLISTA als Dankeschön 50 Apfelkisten an Bestandskunden (meistens kleine Agenturen). Um diesen Kunden etwas Herbststimmung in die Küche zu zaubern, wurde ich angefragt ein einfaches Rezept mit Äpfeln und weiteren leicht erhältlichen Zutaten zur Verfügung zu stellen, so dass die Äpfel gleich Verwendung finden. Hier das Ergebnis:

Das sind die Kisten die verschickt werden, obendrauf seht ihr die Postkarten

Hier seht ihr die Postkarte von vorne

Hier seht ihr die Postkarte von hinten, mit meiner Tarte und dem Rezept drauf! :)

Bin schon stolz! :) Vielen Dank an das Plista Team!

Nun zum Rezept:

Ich hatte noch 2 Äpfel in der Obstschale liegen, eine Rolle Blätterteig und ein Päckchen Quark im Kühlschrank.
Mir kam die Idee darauß eine Tarte zu machen.
Natürlich ist es auch möglich einen Mürbeteig zu machen, aber das entsprach ja nicht meinem Vorhaben aus den Sachen was zu zaubern, was ich zufällig noch da hatte.

Ihr braucht:

1 Rolle Blätterteig
300g Quark
55g Zucker
Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier, getrennt
1 Spritzer Zitronensaft
16g Vanillepuddingpulver
2 mittelgroße Äpfel

Zimt und Zucker zum Bestreuen
Helle Konfitüre zum Glasieren (normalerweise aprikotieren mit Aprikosenkonfitüre)


Ofen vorheizen auf 170 Grad

Die Tarteform mit Blätterteig auslegen.
Die beiden Eiweiß steif aufschlagen.
Quark, Salz, Eigelbe, Zucker, Vanillezucker, Zitronensaft, Vanillepuddingpulver mit dem Handmixer kurz aufschlagen.
Den Eischnee unter die Masse heben und in die ausgelegte Tarteform geben.

Äpfel schälen und in feine Spalten schneiden. (bitte nicht zu dick, sonst werden die Spalten nicht richtig gar)
und rund auf die Masse legen. (siehe Foto)

Nun bestreut ihr die Tarte mit Zucker und Zimt und schiebt sie dann in den Ofen.
Bei mir hat sie 40 Minuten gedauert.

Während den letzten 10 Minuten Backzeit, habe ich 3 gute Esslöffel helle Konfitüre mit etwas Wasser aufgekocht. Normalerweise aprikotiert man mit Aprikosenkonfitüre, ich hatte aber noch Quittenkonfitüre da und nahm diese. 

Wenn ihr die Tarte aus dem Ofen holt, "aprikotiert" in meinem Fall "quittiert" :D hahah.... ihr die Tarte. Das heißt ihr streicht die Tarte mit der heißen Konfitüre ein.


Nach 1 Stunde ist die Tarte abgekühlt und schmeckt auch am nächsten Tag noch hervorragend.

Viel Spaß euch beim Nachbacken! 

Liebe Grüße, euer Froilein Pink

1 Kommentar:

Steff bäckt! hat gesagt…

Gratuliere! Das ist echt toll geworden!!! <3

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)