Sonntag, 8. September 2013

Eulenkekse

Ja! Auch ich bin angesteckt!!!
Nicht nur dass ich ein totaler Eulenfan bin, sondern auch ein Cookie Cutterfreund!
Ich habe mir den Stempel neulich gekauft und ein anderer ist schon vorbestellt, aber das erzähl ich euch ein anderes Mal.

Der Stempel lag jedenfalls keine 3 Tage bei mir zu Hause, da musste ich ihn schon ausprobieren.
Dafür verwendete ich einen 1 2 3 Teig.
Dieser geht kaum auseinander und behält seine Form nach dem Backen!
Einige haben nun schon mehrmals gefragt was das bedeutet, wie man am Besten mit so einem Buttermürbeteig umgeht.
ICH MÖCHTE EUCH GENAU ERKLÄREN WIE ES GEHT: 
Ganz einfach:
1 - Zucker
2 - Butter
3 - Mehl
Ei
Salz
Vanillezucker

Ihr nehmt als Basis 100g Zucker, dann 200g Butter und 300g Mehl dazu dann ein Eigelb, Salz und Vanillezucker.
Das ist eigentlich auch mein Basisrezept, diese Menge nehme ich meistens doppelt und dazu kommt bei mir etwas mehr Zucker, weil ich es gerne süß mag. Das könnt ihr variieren wie ihr möchtet. Solltet ihr dazu Fragen haben, helf ich euch gerne. Aber wenn ihr euch an diese Angaben haltet, dann geht alles gut! :)
Den fertigen Teig pack ich immer in Folie und mind. für 1 Stunde bis 1Tag in den Kühlschrank. 
Warum? Weil der Teig so schön entspannen kann und außerdem ist er so fest geworden, durch die Butter und er lässt sich gut ausrollen.
Mürbeteig ist für die meisten Menschen ein Graus auszurollen weil er schnell reißt und zu weich wird. 
Mein Tip: schnell arbeiten und dem Teig keine Chance geben weich zu werden. 
Ich hole mir vom Teig immer stückweise etwas ab, rolle das aus und gehe immer wieder mit einer Kuchenpalette drunter her. Ich bestäube mir die Arbeitsfläche dafür ganz leicht mit Mehl.
Kennt ihr die Regel: "So viel Mehl wie nötig, aber so wenig wie möglich?"
Genau so ist es!

So habe ich dann die richtige Dicke ausgerollt, gestempelt und danach mit einem gewellten Kreis die Kekse ausgestochen und im vorgeheiztem Backofen bei 170Grad für ca. 8 Minuten gebacken.
Bei Keksen, Cookies oder sonstigen Kleingebäcken ist es oftmals so, dass sie nach dem Backen so weich sind, dass sie bei einer Berührung schon kaputt gehen. Lasst den Keksen Zeit etwas abzukühlen, dann werden sie auch fest!
Hier sind noch einige Kekse, die ich auch so zubereitet habe: Hasen  Muttertagsherzen  I love you Herzen

Wenn ihr noch Fragen habt, helf ich euch gerne!

Euer Froilein Pink


Kommentare:

Sandras Tortenträumereien hat gesagt…

Die sind soooo süß!!! Und in der Verpackung mit dem rosa karierten Masking Tape. Ahhhh!

Danke für die Erklärung des Mürbeteigs. Das ist sehr interessant.

MissBlueberrymuffin hat gesagt…

Die sehen toll aus! Ich freue mich auch schon total auf den Glücks-Keks-Stempel! <3

Liebe Grüße, Miss B.

süsse.zaubereien Moni hat gesagt…

Hallo liebes Froilein,
ich habe diesen Stempel ja auch und finde ihn genauso wie du einfach traumhaft.
Das Rezept werde ich auf jedenfall mal ausprobieren...
Ganz liebe Grüsse
Moni

Anja K. hat gesagt…

Genau den Teig habe ich am Wochenende als Basis für einen Käsekuchen hergenommen, nur mit einem ganzen Ei! Das ist mein absolutes Standard-Lieblings-Mürbeteig-Rezept! Auf die Idee, Kekse daraus zu machen, bin ich noch nie gekommen. Aber ich werde es mir definitiv merken!

Barbara Kaffenberger hat gesagt…

Boah die sind klasse schmecken wie die schottischen Shortbread .

Rickimaus hat gesagt…

Hmmm lecker. Bin sowieso grade auf der Suche nach Cookie Rezepten, da ich endlich auch einen solch tollen Stempel besitze.
Diese 3-2-1-Formel kenne ich auch. Aber für die Biskuitrolle. Schau die dir doch auch mal auf meinem Blog an ;)

Viele Grüße
Ricki
von Blogschokolade & Butterpost

sternenfrau hat gesagt…

Die sehen superschön aus. Heute habe ich auch Eulenkekse gebacken, allerdings ohne Stempel:
https://antihamsterrad.wordpress.com/2014/12/11/gruntee-energie-eulenkekse/

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! :)