Samstag, 28. Dezember 2013

Vanillelikör mit weißer Schokolade

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es meine persönliche Premiere. Ich habe zum ersten Mal Likör hergestellt, denn bei Sarah von Sarahs Torten und Cupcakes sah ich dieses Rezept. *KLICK*
Dies nahm ich als Vorlage und mischte mir dann etwas zusammen! :)



Ich habe 5 Flaschen mit jeweils 350ml hergestellt. Den Rest habe ich selbst behalten, um zu probieren ob mir der Likör gelungen ist. Da muss ich schon etwas lachen.. hab mich da auf mein Gefühl verlassen.
Übrigens habe ich ihn zwischenzeitlich probiert. Er ist echt total lecker!!!!!

Ihr braucht:
800ml Sahne
400g weiße Schokolade
2 Vanilleschoten
300ml Milch
150g Puderzucker
420ml Doppelkorn
100ml 43er (Vanillelikör)

Die beiden Vanilleschoten auskratzen, das Mark mit der Sahne und der Milch richtig heiß werden lassen. Den Puderzucker mit einem Schneebesen einrühren. Die weiße Schokolade in Stückchen gebrochen dazu geben. Diese schön verrühren, bis sie komplett aufgelöst ist.
Am Schluss den Doppelkorn und den 43er dazugeben und nochmal richtig heiß werden lassen.
Den Likör heiß in Flaschen abfüllen und direkt den Deckel draufschrauben.
Die Flaschen und Deckel habe ich mit kochendem Wasser gesäubert.
Wenn der Likör abgekühlt ist, in den Kühlschrank stellen. Er sollte sich ohne Probleme 3 Wochen darin halten!
Achtung: Im Flaschenhals könnte sich etwas Milchfett absetzen, das ist nichts Schlimmes! :)
Ich habe die Flasche vor dem Trinken nochmal gut geschüttelt und alles hat sich gelöst. :)



Übrigens habe ich die ausgekratzen Vanilleschoten nicht weggeworfen, sondern in meine Box mit Zucker getan um meinen Vanillezucker weiter vanillig zu halten. Immer wenn ich eine Schote auskratze, gebe ich sie zum Zucker dazu. Den fülle ich natürlich parallel auch immer auf.

Der Likör wurde zu Weihnachten verschenkt, aber an Sylvester kommt er als Mitbringsel sicherlich auch gut an! :)
Er hat allen geschmeckt und ich hab mich gefreut, weil ich zukünftig öfters sowas machen werde!

Auf diesem Wege möchte ich mich bei euch bedanken! Ich freue mich sehr dass ihr mir so ein positives Feedback gebt, dass ihr meine Rezepte nachkocht/backt und ihr mir treu seid.

Dies ist der letzte Post für dieses Jahr, weil ich am 30. noch Geburtstag habe und keine Zeit mehr für weitere Aktivitäten im Blog haben werde.

Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffe wir lesen uns im nächsten Jahr wieder!

Liebe Grüße,

Froilein Pink

Dienstag, 24. Dezember 2013

Ein Winterpäckchen für Dich!

Heute ist schon Weihnachten.
Die Adventszeit ist einfach die Tollste im Jahr.

Probiert ihr auch so gerne Leckereien von anderen lieben Menschen? Ich jedenfalls schon, deshalb haben Karen von Karens Backwahn und ich eine Gruppe gegründet Namens "Ein Winterpäckchen für dich!"


Wir sind insgesamt 18 Bloggerinnen und jeder hat seinem Partner ein Päckchen mit mehreren winterlichen Leckereien geschickt.
Jeder von euch kann also nun bei allen Mädels mal vorbeischauen und sehen was wir unseren Tauschpartnern gegenseitig geschickt haben. Ich habe alle Bloggerinnen die an dem Winterpäckchen teilgenommen haben nochmal unten aufgezählt.

Nun möchte ich euch von meinem wunderbaren Winterpäckchen erzählen, was ich von Sandra von From snuggs Kitchen bekommen habe.
Ihr könnt dann auch bei ihr vorbeischauen was ich ihr geschickt habe. KLICK




Zuerst ein riesiges Dankeschön nochmal an dich Sandra! Ich habe mich total gefreut, denn dein Paket war so liebevoll gepackt, dass es für mich schon wie Weihnachten und Geburtstag zusammen war.
Ihr müsst wissen dass ich ein riesiger Fan von Sandra bin. Sie backt immer so tolle Brote und hat immer Tipps und Tricks auf Lager. Ich kann sie auch alles fragen, sie hat immer eine Antwort, wenn ich eine Frage hab. Das ist auch ein Grund, warum ich mit ihr seit ziemlich am Anfang meiner Bloggerzeit schon privat auch befreundet bin. Wir haben uns leider nur noch nicht treffen können, aber das werden wir sicherlich irgendwann einmal.

In dem Paket von Sandra war folgendes enthalten:

Honiglikör- hier das Rezept
Honiglikör mit Vanille

Verschiedene Kekse:
-Gewürzsterne
-Erdnuss-Spritzgebäck

Brot
Froileins-Vollkorn-Körnerbrot
Ja ihr lest richtig! :) Sie hat ihr Brot nach mir benannt und ich kann euch garnicht sagen wie sehr mich das freut! :D Es ist mir eine große Ehre und ich könnte jedesmal aufs neue ausflippen wenn ich den Link anklicke! :)

2 versch. Pakete Servietten, eins davon war in pink! :)


Mein Fazit:

Mein Fazit ist kurz und knackig! Es war alles innerhalb von 2 Tagen aufgegessen.
Am Leckersten fand ich das frisch gebackene Brot. Ich nenne Sandra immer Brotkönigin. Ihr Name hat sich für mich absolut bestätigt! :)
Den Honiglikör verwahre ich mir für einen besonderen Moment auf.  

Wollt ihr noch sehen was die anderen lieben Bloggermädels sich geschickt haben? Dann schaut einfach mal bei den anderen Mädels vorbei:

      Miss Blueberrymuffin
      The whitest Cake alive
      Karens Backwahn
      Sandras Tortenträumereien
      Kalinkas Kitchen
      Suses Köstlichkeiten
      Baking the Law
      From Snuggs Kitchen
      Marlenes sweet Things
      Frau Bunt kocht
      Mit Zucker, Salz und Bauchgefühl
      Widmatt
      Mimis fairy Cakes
      Schön und fein
      Cakes, Cookies and more
      LalaSophie
      Tines vegane Backstube

Vielen Dank an die 17 Blogger fürs Teilnehmen!
Es hat mir großen Spaß gemacht und mich riesig gefreut dass alles so gut geklappt hat und jeder solch tolle Leckereien bekommen hat!

Ich hoffe es ist keiner traurig, der zu dieser Aktion nicht eingeladen wurde. Es gibt immer ein neues nächstes Mal! :)

Liebe Grüße und viel Spaß beim Stöbern in den anderen Blogs!

Zusätzlich wünsche ich euch allen besinnliche Weihnachten!
Wir lesen uns spätestens im neuen Jahr,

euer Froilein Pink

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Backmischung Schoko-Mandel-Nuss Cookies

So viel wie ich dieses Jahr in der Weihnachtszeit gebacken habe, habe ich lange nicht.
Nun habe ich noch einige Zutaten zu Hause und wollte diese aber nicht unberührt lassen und konnte es mir deshalb nicht nehmen lassen noch ein paar schöne selbstgemachte Geschenke zu darauß zu zaubern.

Überall habe sah ich in letzter Zeit die tollen Backmischungen in Gläsern oder Flaschen. Mir gefällt die Idee so gut, dass ich auch mal was zusammengestellt habe.

Bei mir gibt es Schoko-Mandel-Nuss Cookies als Backmischung.


Dafür braucht ihr:

Ein Glas mit mind. 400ml Volumen
-Mein Glas fasst 500ml

80g Mehl
1 gehäufter TL Backpulver
1 Prise Salz
20g Kakaopulver
100g gemahlene Mandeln
175 Zucker
Vanille
gehackte Nüsse und Schokolade

Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz vermischen und ins Glas geben. Alle weiteren Zutaten nacheinander dazu geben. Ich habe den Zucker und die Vanille auch noch gemischt, deshalb hat mein Zucker auch so kleine schwarze Punkte.
Ganz nach oben kommen dann die gehackten Nüsse und Schokolade. Ich habe einfach so viel aufgefüllt, bis das Glas voll war.
Darin enthalten waren: kleingehackte Erdnussriegel, Erdnüsse, Macadamia Nüsse und Vollmilchschokolade.
Falls ihr ein Glas habt, wo die gehackten Nüsse und Schokolade nicht mehr rein passen, könnt ihr diese in ein Tütchen packen und einfach als Anhänger ans Glas binden.

Ich habe noch eine kurze Beschreibung auf einen kleinen Zettel geschrieben. Die Masse aus dem Glas wird mit einem Ei und 180g Butter vermischt. Aus dem Teig werden Kugeln gedreht und leicht angedrückt auf ein Blech (weit auseinander) gelegt und bei 175 Grad ca. 9 Minuten gebacken.

Den schönen Aufkleber und das Band sind von KUKUWAJA
Ich empfehle den Shop von mir aus und habe dafür keine Vergütung bekommen.

Viel Spaß beim Befüllen! :)

Liebe Grüße,

Froilein Pink

Montag, 16. Dezember 2013

Tasty Box Käse/ Reklame

Bild von tastybox.de

Kennt ihr schon die TastyBox?
In solch einer Box befinden sich Lebensmittel, die von kleinen Manufakturen in Handarbeit hergestellt werden.

Man kann im Shop von Tastybox KLICK verschiedene Boxen bestellen. Ob eine Schoko TastyBox, die Kartoffel-TastyBox Dezember oder vielleicht die Käse-TastyBox Dezember?

Genau diese hab ich nämlich bekommen! 
Hier könnt ihr sie auch bestellen: KLICK!
Was mir direkt positiv auffiel ist, dass einem zusätzlich eine Weinempfehlung angeboten wird. Das finde ich wirklich klasse! Die kann man dann direkt mitbestellen.


Meine Käsebox Dezember beinhaltet 3 verschiedene Sorten Käse von der Manufaktur "JUMI" aus der Schweiz.
- 200 g Schlossberger (Hartkäse aus Kuhrohmilch)
- 200 g Francine (Weichkäse aus Kuhrohmilch
- 200 g Blauer Schnee (Halbhartkäse mit Blauschimmelreifung aus Kuhrohmilch)
(zu diesen Käsesorten wird ein Riesling aus der Pfalz angeboten)


Fazit zu meiner Käsebox Dezember:

Geschmack
Für Käseliebhaber sind die Sorten wirklich ein Gaumenschmaus. 
Herr F. und ich, wir sind große Käsefans. Er isst sehr gerne Käse der sehr würzig ist und mit gutem Aroma, deshalb mochte er den Blauschimmelkäse "Blauer Schnee" am liebsten und ich bin eher der Freund der milderen Sorten, die aber auch ein schönes Aroma haben sollten und deshalb war mein absoluter Favorit der Hartkäse "Schlossberger". 
Mit Schwarzbrot und Weintrauben haben wir den Käse Abends ganz gemütlich zu zweit genossen. Im Idealfall einen schönen Wein dazu und alles spricht für einen gelungenen und genussvollen Abend! 

Preisleistungsverhältnis
Die Käsebox ist nichts fürs kleine Geld. Man muss etwas tiefer in die Tasche greifen, hat aber dafür beste Qualität. 

Wow!!!
Und jetzt kommts dicke, ihr könnt euch sogar beim TastyClub Käse anmelden! Euer Vorteil ist es dass ihr einmal im Monat eine hoch qualitative Käsebox mit  mind.3 versch. Käsesorten nach Hause geschickt bekommt und als Mitglied einen Preisvorteil von 20%! Super, oder? 
Ihr könnt das Abo aber auch jeden Monat kündigen, das ist auch kein Problem!

Hier KLICK könnt ihr euch auch nach versch. anderen TastyClub Angebote ansehen oder ihr ordert direkt den nächsten Gutschein den ihr zB. an Weihnachten verschenken wollt! Das kann man hier nämlich auch! :)

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Stöbern!

Die Box wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Meine Beurteilung ist mit meinen eigenen Worten beschrieben und es gab keinen Einfluss von TastyBox!

Liebe Grüße,

Froilein Pink

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Apfel-Zwiebel Chutney mit Chili

Nachdem ich gefühlte 10000 Gläser Bratapfelkonfitüre hergestellt habe, hier nochmal zum Rezept, wollte ich unbedingt nochmal was mit Äpfeln in Gläsern zubereiten.
Es sollte haltbar sein und es sollte was sein, was mein Liebster und ich, an die Familie an Weihnachten verschenken können.
Nun entschied ich mich dazu, etwas mutiger zu sein und ein Chutney frei nach Schnauze herzustellen.
Für euch habe ich selbstverständlich alles auf meinem Zettel neben mir liegend mitgeschrieben. :)

Hach.. da schwärme ich direkt wieder.. auf einem Käsebrot schmeckt es phantastisch.. ich stelle mir gerade was frisch Gegrilltes dazu vor.. yummi!




Gut, also jetzt möchte ich euch nun wirklich nicht länger das Rezept vorenthalten
Ich habe 9 Gläser (210ml) rausbekommen:

360g brauner Zucker
450g Äpfel
350g Zwiebeln
5 mittlere Knoblauchzehen
2 Chilischoten
3 Spritzer Zitronensaft
2 gestrichene TL Salz
1 Prise Zimt
1 TL Korianderpulver
200ml Apfelsaft
350ml Essig (ich habe hellen Balsamico genommen)

Ich habe zuerst die Gläser und Deckel sterilisiert. Es ist wichtig, damit alles schön sauber ist und haltbar bleibt und vorallem nicht schimmelt.

Die Äpfel waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Auch die Zwiebeln, die Knoblauchzehen und die Chilischoten (bitte ohne Kerne). 
Nun vermischt ihr bitte alles bis auf den Essig in einem Kochtopf und lasst das ganze ca. 40 Minuten auf kleiner Stufe köcheln.
Ich habe es dann anpürriert, so, dass aber noch einige Apfel und Zwiebelstückchen zu sehen waren.
Nun gab ich den Essig dazu und ließ es weiter köcheln.
Nach weiteren 30 Minuten könnt ihr sehen, dass wirklich viel Flüssigkeit verkocht ist und genau so sollte es auch sein.
Das Chutney habe ich direkt kochend in die sterilen Gläser gegossen und zugeschraubt.

Und so sehen meine Gläser aus, die ich an Weihnachten verschenke! :)
Auf den Aufklebern stehen die Namen von meiner besseren Hälfte und mir. (die Namen sind wegretuschiert, weil das ja was gaaaaanz privates ist :) )
Süß, äähhh salzig, äähh sauer, äähhh scharf, oder? :)




Wenn ihr Fragen habt, helfe ich euch gerne!

Euer Froilein Pink

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Haselnuss-Streusel-Taler mit Schokolade und ein tolles Buch/Reklame

(Reklame) Ich habe euch was mitgebracht! Ein tolles Rezept aus einem tollen Buch!
Zuerst ein paar Fakten über das Buch: "Dr. Oekter Landrezepte Plätzchen"




Seiten:128                                                                                    
Fotos: ca. 60
Verlag: Dr. Oetker
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum: Sep. 2011
ISBN: 978-3-7670-06836
Preis: 12 Euro
 

Das schreibt der Verlag über das Buch: (Dr. Oekter Verlag)

" Land-Plätzchen-Genuss. Herbstzeit ist Plätzchenzeit. Aber dieses Mal kommen die Rezepte direkt aus den Backstuben vom Lande. Dr.Oetker hat mehr als 50 der beliebtesten zusammengestellt, nachgebacken und so beschrieben, dass sie garantiert gelingen."







Ein Rezept hat mir von Anfang an sehr zugesagt!

Ich habe es allerdings leicht abgeändert. Im Buch heißt es "Walnuss-Streusel-Taler" denn ins Rezept gehören normalerweise gehackte Walnüsse.
Bei mir heißt das Rezept Haselnuss-Streusel-Taler mit Schokolade



Und hier das leicht abgewandelte Rezept:

270g Mehl (abgeändert von 300g)
35g gemahlene Haselnusskerne (habe ich von mir aus dazugetan)
1 gestrichener TL Dr. Oetker Bakin
250g kalte Butter
200g brauner Zucker
100g weißer Zucker
1 Pck.Dr. Oekter Bourbon Vanille Zucker
1 Prise Salz
2 Eigelb
100g kernige Haferflocken
2 gestr. TL Kardamompulver
1,5 Tafeln Vollmilch Schokolade (habe ich von mir aus dazu gegeben)

Backofen vorheizen auf 170 Grad
 
Die Schokolade hacken und an Seite stellen.

Alle Zutaten bis auf das Ei, die Butter und die Schokolade in einer Schüssel vermischen.
Die kalte Butter in grobe Würfel schneiden und mit den beiden Eigelben in die Trockenmasse geben.
Ich habe den Teig mit den Händen verarbeitet. Das ging sehr gut. Man sollte ziemlich schnell arbeiten, damit die Butter im Teig nicht zu weich wird. Ganz am Schluss kommt die gehackte Schokolade drunter.

Die einzelnen Streuseltaler habe ich auf einem Backblech mit Backpapier ausgelegt, so zusammengehäuft und gedrückt, dass es aussah wie ein runder Keks. Das gelingt nicht ganz, weil der Teig eben streuselig ist. Aber nach dem Backen wird es toll aussehen! :)
So kam ich jedenfalls am besten klar.
Meine Taler haben ca. 15 Minuten gebraucht. Bitte kontrolliert den Ofen regelmäßig, da jeder anders backt.
Wie immer muss man das Gebäck nach dem Rausholen aus dem Ofen etwas vorsichtiger behandeln.
Ich habe die Taler ein paar Minuten auf dem Blech liegen lassen und dann mit einer Palette auf ein Rost gelegt.
Wenn sie komplett abgekühlt sind, lager ich sie in einer Blechdose.

Mein Fazit zum Rezept:

Mir schmecken die Taler sehr sehr gut. Vorallem mit dem Kardamom und den Haselnüssen. Ich steh eh total auf Streusel. Die Taler sind etwas krümmelig, aber das macht eigentlich garnichts.
Die Taler habe ich mit Schokolade gemacht, weil ich mir die Kombination mit dem Kardamom und den gemahlenen Nüssen sehr gut vorstellen konnte.

Fazit zum Buch:

Das Buch beinhaltet wirklich tolle Rezepte. Die weißen Dominosteine möchte ich bei Zeit auch mal nachbacken.





Mir ist ein Rezept aufgefallen was ich schon in einem anderen Dr. Oekter Buch gesehen habe. Das wäre mein einziger Kritikpunkt.
Ansonsten ist die Vielfalt der Rezepte groß und es ist für jeden was dabei.
Der Preis ist wirklich ein Schnäppchen und das Buch passt wirklich super in jede Weihnachtsküche da auch die Rezepte sehr einfach beschrieben werden. Das kann ich jedenfalls über mein getestetes Rezept auch bestätigen.

Das Buch wurde mir freundlicher Weise von Dr. Oekter kostenlos zur Verfügung gestellt.
Die Rezension ist mit meinen eigenen Worten, ohne Einfluss vom Verlag geschrieben worden.

Vielen Dank an Dr. Oekter!

Froilein Pink




Montag, 2. Dezember 2013

Echt gut Kochen von Patrick Jabs


Bild vom  Fackelträger Verlag





Patrick Jabs
Echt gut kochen!
Gebunden
224 Seiten
Format: 21 * 26cm
Preis: 24,95 Euro
ISBN 978-3-7716-4513-7
Erscheinungdatum: Oktober 2013





Reklame!

Das schreibt der Verlag:

"In seinem ersten Buch räumt er mit Vorurteilen auf, nimmt die Schwellenangst und zeigt mit zahlreichen Tipps, Tricks und Kniffen aus der eigenen Küchenpraxis: jeder Mann kann kochen (lernen)!
Mit über 60 bodenständigen Rezepten mit dem besonderen Pfiff, Specials zu Garmethoden, Warenkunde sowie Gemüseanbau- und -verarbeitung und allem Wissenswerten rund um das richtige Werkzeug, werden auch den letzten Koch-Muffel hinter dem Herd hervorheben."

Nun nahm ich das Buch mal unter die Lupe

Doppelseite abfotographiert aus dem Buch

Für mich ist es schon interessant genau solche Bücher näher zu betrachten, denn als ich damals mit 17 in die Kochausbildung ging, gab es das Schulbuch "Der junge Koch". Für mich wirklich heute noch DIE Lektüre überhaupt. Dort wird auch von der Pike auf alles was im Kochberuf so zu beachten ist erklärt.

Das Buch "Echt gut Kochen" von Patrick Jabs hebt einfach von anderen "Lern- Kochbüchern" ab! Ich bin der Meinung dass sehr viel Persönlichkeit in diesem Buch steckt und vor allem Leidenschaft am Küchenhandwerk.
Er staffelt das Buch in verschiedenen Abschnitten. Toll finde ich, dass er wirklich das Wichtigste sehr übersichtlich zusammenfasst. Ob er erklärt wie man richtig würzt, was verschiedene Fachausrücke in der Küche bedeuten oder er Schritt für Schritt zeigt, wie man Fleisch pariert.
Besonders gefällt mir auch das Design. Jede Rezeptdoppelseite beihnaltet eine Seite mit Bild und eine Seite mit der Rezeptbeschreibung. Was ich daran irgendwie niedlich finde ist, dass sogar erklärt wird, wie man das zubereitete Gericht am besten anrichtet und er immer noch einen Tipp auf Lager hat. 

Da es ein Kochbuch ist, dachte ich eigentlich dass nicht so viele Desserts darin enthalten sind. Da habe ich mich getäuscht, denn man findet einige Klassiker wieder!
Griessflammeri, Creme Brülee oder ein feines Champagnersorbet? Kein Problem, hier beschreibt Herr Jabs alles sehr genau!
Nach dem Buch hat man das Gefühl man hat Patrick kennengelernt, das gefällt mir sehr.

Für euch ein Rezept aus dem Buch: Gnocchis 

Doppelseite abfotographiert aus dem Buch

Grundrezept:
600g mehlig kochende Kartoffeln
Salz
25g weiche Butter
3 Eigelb
200g Mehl

Zubereitung:
Die Kartoffeln mit Schale waschen und mit Salz in einem Topf weich kochen, mit kaltem Wasser abschrecken und direkt heiß durch eine Kartoffelpresse drücken. (Ihr könnt sie auch zerstampfen)
Nun macht ihr mit den Händen mittig eine Kuhle und gebt die Butter und die Eigelbe dort hinein, siebt das Mehl darüber und knetet entweder mit den Händen oder mit dem Knethaken eines Rührgerätes einen geschmeidigen Teig daraus.

Nun bemehlt ihr eure Hände ganz leicht und rollt ca. 1,5cm dicke "Würste" aus dem Teig und schneidet alle 2cm mit dem Messer oder einem Schlesinger kleine Stücke und dreht darauß kleine Kugeln. Um die klassische Gnocchi-Form zu erhalten, drückt ihr ganz leicht mit einer Gabel in jede Kugel. :)
Die Gnocchis kommen dann 3 Minuten in leicht siedenes Wasser und werden dann mit einer Schaumkelle rausgeholt und abgeschreckt.

So steht es im Rezept, ich habe allerdings noch Salz und Muskat in den Gnocchi Teig gemacht und auch nochmal Salz ins Wasser, worin die Gnocchis garen sollen.

Mein Rezeptfazit:

Der Teig ist wirklich sehr schön geschmeidig, allerdings war er bei mir viel zu weich und ich musste noch zu Mehl greifen, da ich die Gnocchis nicht in die richtige Form bekam. Sie waren viel zu weich und klebten. Nachdem ich das tat, ging es aber einigermaßen.

Ich habe kleingeschnittene Hähnchenbrust kurz angebraten, gewürzt und in eine kleine Schüssel gegeben.
Brokkoli hatte ich Mittags schon blanchiert.
Zwiebeln, Knoblauch, Gewürze und Zucker hab ich leicht angeschwitzt, die Gnocchis dazu getan und mit dem Brokkoli und dem Fleisch, sowie den halbierten Cherrytomaten angeschwenkt.


Es schmeckte wirklich sehr sehr gut! Und weil der Teig der Gnocchis irgendwie nicht so wollte wie ich, kann ich dies nur als einzigen Kritikpunkt des Buches erwähnen.


Das Buch "Echt gut kochen" wurde mir  von Maja von Moeys Kitchen empfohlen und von Edition Fackelträger Verlag GmbH kostenlos zur Verfügung gestellt.
Ich habe die Rezension in meinen eigenen Worten verfasst, ohne Einfluss vom Verlag!

Vielen Dank dafür liebe Maja!!!!!

Bis dahin,

euer Froilein Pink

Donnerstag, 28. November 2013

Schokolebkuchen Herz-Cake Pops


Hier habe ich noch eine tolle weihnachtliche Cake Pop Kombination für euch!
Ich habe Schokolebkuchen Herz Cake Pops gebacken!
Da ich öfters gefragt werde, wie man die Cake Pops genau herstellt, versuche ich euch dies hier in dem Bericht nochmal näher zu bringen. Ich hoffe ich kann euch damit ein wenig die Sorgen nehmen.
Ist garnicht so schwer! :)

Eigentlich richte ich mich immer nach diesem Rezept das ich vor einiger Zeit mal zusammengestellt habe.
Nun wollte ich aber eine andere Sorte zaubern und auch ein weniger Cake Pops herstellen.
Also war ich ganz brav und habe fleißig mitgeschrieben, während ich das Rezept ausgetüftelt habe.
Vorweg: ich habe ein Cake Pop Herz Mould verwendet. Ihr könnt auch einfach Kugeln drehen, da werdet ihr sicherlich mehr als 20 Stück rausbekommen.

Für ca. 20 Schokolebkuchen Herz Cake Pops

Zuerst backt ihr einen Kuchen. Diesen backe ich meistens einen Tag vorher.
Ich habe eine kleine Springform genommen. Ihr könnt aber auch eine Kastenform nehmen

Ofen vorheizen auf 175 Grad

80g Butter, weich
70g Honig
30g brauner Zucker
2 Eier
1 Prise Salz
25g Backkakao
2 gestr. TL Lebkuchengewürz
1/2 TL Backpulver
Vanille
135g Mehl
50ml Milch

Butter, Zucker, Honig aufschlagen, die Eier einzeln dazu. Mehl, Kakao, Backpulver, Vanille, Salz und Lebkuchengewürz vermischen und nach und nach mit in die Buttermasse schlagen. Am Schluss die Milch dazu.
Den zähen Teig in eine ausgefettete und mehlierte Kuchenform füllen und ca. 25 Minuten backen.
Bitte kontrolliert es anhand der Stäbchenprobe.

Am nächsten Tag zerkrümmel ich den Kuchen in eine Schüssel. Ich achte darauf, dass alles sehr klein ist und keine Stücke mehr vorhanden sind. Nun schmelzt ihr ca. 50g Schokolade. Ich habe Vollmilch genommen. Diese lasst ihr bitte etwas runterkühlen und gebt sie dann zusammen mit 50g Frischkäse in die Krümmel und verknetet die Masse. 
Hierbei ist es wirklich wichtig, dass ihr beachtet wie sich die Masse anfühlt. Sie sollte sehr gut verknetet sein und nicht mehr bröseln. Ich verknete immer alles und lasse die Cake Pop Masse ein paar Minuten in Ruhe, da ich mir einbilde, dass sie ziehen muss, damit sich alles schön verbinden kann. Dann beschließe ich, ob ich noch etwas Frischkäse dazu gebe oder nicht. Ich finde diesen Schritt besonders wichtig.

Wenn ihr ein Cake Pop Mould verwendet, dann dreht ihr erst feste Kugeln aus dem "Teig" und drückt diesen in das Förmchen rein und presst das ganz fest zusammen, sodass ihr die gewünschten Formen erhaltet. Ihr könnt natürlich auch Kugeln drehen und sie so lassen. Hier habe ich zB. ein Cupcake Förmchen verwendet.
Die Rohlinge stelle ich dann ca. 15 Minuten in den Kühlschrank. 
Nun schmelze ich mir jede Menge Schokolade im Wasserbad mit einem kleinen Stück Palmin. Ich finde dass die Glasur so etwas geschmeidiger wird. Ihr könnt auch Candy Melts nehmen. Das ist wirklich alles euch selbst überlassen.
Für meine Schokolebkuchen Herz Cake Pops habe ich Vollmilch Schokolade und weiße Schokolade verwendet und Zuckerherzen von Dr. Oekter zum Dekorieren. Die knacken so schön im Mund! :) Ich hatte sie mal zum Testen von Dr. Oetker geschenkt bekommen. Danke nochmal! :)

Nun holt ihr die geformten Cake Pops aus dem Kühlschrank. Ich habe lange und kurze Cake Pop Stiele. Dieses mal nahm ich die langen. Zuerst tauche ich sie in die Schokolade, dann steche ich den Stiel bis zur Mitte in den Cake Pop und tunke ihn dann in die Schokolade. (Ich habe sie abkühlen lassen, mit weißer Schokolade verziert und mit den Herzen bestreut. Ich haffe man erkennt es gut auf den Bildern.)

Ich lasse die Cake Pops immer ein paar Stunden stehen, damit die Schokolade vollständig fest geworden ist. Erst dann pack ich sie ein. Dafür habe ich diesmal vorgefertigte Cake Pop Tütchen und eine Schleife verwendet. Die Cake Pops halten ein paar Tage im Kühlschrank. 

Viel Spaß beim Nachbacken!
Falls ihr Fragen habt, helfe ich euch gerne!

Euer Froilein Pink




Sonntag, 24. November 2013

Konfitürengläser schmücken mit dem Froilein Pink

Ja! Es ist soweit, heute zeig ich euch meinen ersten Post der nur um das Verschönern einer Leckerei geht. Hierbei handelt es sich um die Bratapfel Konfitüre die ich euch hier bereits gezeigt habe. Seitdem bin ich sehr oft gefragt worden, wo ich denn das zum Schmücken alles her hab.
Die Bratapfel Konfitüre kam so gut an, dass ich sie kurze Zeit später wieder herstellte. Besonders süß finde ich es, wie toll man die Gläser gestalten kann. Diese habe ich bei Gläser und Flaschen gekauft.

Dafür habe ich mit einem Stanzer von Tchibo und einer Lochzange diese Anhänger gestanzt und mit Ministempeln und Garn u. A. von Small Treasures , Casa di Falcone und Tchibo verschönert.












Dann habe ich Seidenpapier in Quadrate geschnitten. Sie sollten etwas großzügiger über den Deckel der Gläser ragen. Da Seidenpapier an sich etwas dünner ist, nahm ich immer 2 Quadrate übereinander und legte sie über die Deckel und band sie mit dem Garn und dem Anhänger fest. 

Nun ist es euch überlassen wie ihr die Gläser beklebt. Ich habe meine neuen Logoaufkleber von Casa di Falcone verwendet und einige von Small Treasures. 

Wie gefallen euch meine Konfitüren? Ich finde sie so toll zum Verschenken!! :)








Vielleicht bring ich euch mit diesen Post ja auch dazu eure Gläser so zu schmücken! Würde mich jedenfalls freuen wenn ihr mir davon erzählt. 

Dieser Post ist freiwillig und mit meinen eigenen Worten geschrieben. Ich bin dafür nicht vergütet worden!

Liebe Grüße, Froilein Pink

Freitag, 22. November 2013

Eine tolle Empfehlung

Bild von Silikomart

Reklame! Vor einiger Zeit habe ich von Silikomart u. A. dieses Tortenblech bekommen um es zu testen.
Wofür man es braucht, erkläre ich euch jetzt.

Bild von Silikomart


























Da mein altes Blech leider total zerbeult ist, weil es sicherlich schon über 20 Jahre alt ist, (mir hat es ein befreundeter Bäckermeister meiner Eltern mal geschenkt) freu ich mich umso mehr dass ich nun ein neues habe.
So ein Tortenblech braucht man um die Torten, Tartes oder andere runde Kuchen anzuheben und umzusetzen.
Also wenn ihr eine Torte gefüllt habt, dann braucht ihr das Blech einfach nur unter diese zu schieben und könnt sie dann auf die gewünschte Tortenplatte setzen.

Hier habe ich ein perfektes Beispiel dafür, wofür man so ein Blech verwender. Auch super, weil man so den Tortenboden der Springform direkt mit der selben Technik entfernen kann.
Einfach recht fix drunter schieben und beim Kuchenschneiden müsst ihr nicht aufpassen dass ihr eure Form zerkratzt! :)

Diese Torte habe ich euch ja schonmal gezeigt!
Hier zum Link


Wenn ihr beispielsweise einen Bisquitboden mehrmals schneidet zum Füllen, könnt ihr dieses Blech auch nutzen, um zwischen die Lagen zu rutschen und diese, ohne dass sie reißen, abheben.
Falls ihr auch Interesse an so einem "Helfer" habt, könnt ihr euch mal HIER umsehen!

Vielen Dank nochmal an Silikomart!

Froilein Pink


Mittwoch, 20. November 2013

Über 3000 Däumchen von euch, eine Überraschung von mir!


(Reklame)Mit über 3000 Däumchen auf meiner Facebook-Seite hätte ich niemals gerechnet als ich das Bloggen angefangen habe.
Ihr bereichert mich, denn es ist mir das größte Kompliment, wenn ihr meine Rezepte nachbackt und ich immer wieder so ein positives Feedback von euch bekomme.
Es ist schön dass ihr immer so ein großes Interesse zeigt und mir treu bleibt!

Dafür möchte ich euch danke sagen!





Die liebe Nicole vom Shop Small Treasures war so nett und hat ein wunderbares Geschenk für euch geschnürt. 
Small Treasures ist einer meiner Lieblingsshops. Ich habe auch andere Shops wo ich gerne bestelle. Aber mit Nicole hab ich schon etwas länger immer mal wieder sehr lieben Kontakt. Wenn man mal Fragen zur Bestellung hat oder Wünsche, dann klappt das alles ganz wunderbar!

Meine Verpackungstüten, womit ich meine ganzen Cookies und anderen Kekse verpacke, sind alle von ihr! :) Ich habe mir auch schon Aufkleber bei ihr bestellt. Es gibt vom Masking Tape über Papieranhänger, Seidenpapier, Garn und Stempel alles!
Schaut doch mal bei ihrem Shop vorbei- Small Treasure Shop
Ich finde die Preise sehr sehr fair und finde die Artikel ganz wunderbar.

Jetzt hab ich euch so viel von Small Treasure erzählt, dass ich fast vergessen hätte euch zu erzählen, was ihr bei mir per Losverfahren gewinnen könnt.

Ein Stempelset nur für dich! 
Du darfst ihn kreieren! Du darfst dir aussuchen was auf dem Stempel draufstehen soll. Vielleicht deine Adresse? Einen Weihnachtsgruß, dein Blogname oder vielleicht doch eine Verzierung für deine Leckereien?

Der Gewinner/in erhält einen hochwertigen lasergravierten Holzstempel inklusive individueller grafischer Gestaltung im Format 40 mal 40 mm.
Auf Wunsch rund oder quadratisch und das passende Stempelzubehör dazu!
2 kleine Stempelkissen, 2 Rollen farblich passendes Garn und 30 Geschenkanhänger in unterschiedlichen Formen.

Bild von Small Treasures


Was sagt ihr dazu? Also ich bin ganz baff und möchte mich auch ganz herzlich bei der lieben Nicole dafür bedanken!

Nun wollt ihr sicherlich wissen wie ihr das Set gewinnen könnt, oder?

Der Gewinner wird von meinem Herrn F. ausgelost! 

Beantwortet mir bitte bis zum 27.11. 2013 um 15 Uhr folgende Frage im unteren Kommentarfeld:

WAS SOLL AUF DEINEN STEMPEL?

Teilnahmebedingungen:
Ihr solltet über 18 sein
Es wird nur innerhalb Deutschlands versendet
Im Kommentar müssen Antwort auf die Frage, Name und Emailadresse enthalten sein, sonst wird der Kommentar nicht gewertet (falls ihr einen normalen Account bei Google habt, reicht das auch, anonym nicht)
Der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Euer Kommentar wird nach meiner Freigabe sichtbar! :)

Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück!
Euer Froilein Pink
                        
                                                         Fast 90 Lose sind es geworden..

            DAS LOS IST GEZOGEN UND ICH FREUE MICH FÜR DIE GEWINNERIN!!!!!!!!!

                                                    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

                                ALICE IM KULINARISCHEN WUNDERLAND!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 

Ich werde dich kontaktieren und bin total gespannt wie dein Stempel aussehen wird. Toll, oder? Hach, ich freu mich für dich!

Dienstag, 19. November 2013

Bratapfel Konfitüre und Dekoideen


Die Vorweihnachtszeit mag ich ja total gerne. Ich nehme mir jedes Jahr vor mind. eine Sache neu auszuprobieren, außerdem wollte ich etwas verschenken was haltbarer ist als Kekse oder sowas..
Besonders wichtig ist es mir eben, dass es nicht nur gut schmeckt, sondern auch schön zum Verschenken aussieht.

Also entschied ich mich zu einer Bratapfelkonfitüre. Die Kombination von Apfel, Zimt und Vanille ist sowieso ein Traum für mich! Ich liebe es! :)

Ihr braucht für ca.5 Gläser (mittelgroß):

1000g Äpfel (geschält und entkernt)
1/2 TL Kardamom
1-2 TL Zimt (je nach Geschmack)
1 Vanilleschote
1 Prise Salz
3 Spritzer Zitronensaft
Gelierzucker 1 zu 2
einen Schluck Apfelsaft
























Die Äpfel waschen, schälen und in kleine Würfelchen (ich schneid sie wirklich ganz klein) schneiden, die Vanilleschote auskratzen und diese mit dem Mark und den restlichen Zutaten in einem Kochtopf vermischen.
Nun alles ca.30 Minuten ziehen lassen und dann aufkochen. Bitte fügt nichts mehr zu und arbeitet genau nach Mengenangabe, damit der Gelierzucker auch seine Arbeit macht! :)
Ihr werdet sehen wie die Masse anfängt Flüssigkeit zu ziehen und könnt sie mit einem Pürrierstab kurz anpürrieren. Vorher nehmt ihr bitte die Vanillestange raus. Ich habe alles so pürriert, dass noch einige Apfelstückchen sichtbar waren.
Nun solltet ihr die Konfitüre blubbernd kochen lassen, bitte nicht zu lange. Es reichen 8 bis 10 Minuten. Dann könnt ihr sie in Schraubgläser oder Weckgläser kochend einfüllen und verschließen.
Die Gläser "müssen" steril sein. Ich habe sie mit kochendem Wasser abgewaschen und die Ringe wie Deckel in Essigwasser ausgekocht.
Übrigens habe ich sogar eine neue Glasbestellung gemacht mit Blueseal Deckeln. Diese haben eine Dichtung die ohne Weichmacher, PVC sind und somit NICHT gesundheitsschädlich!
Falls ihr dazu Fragen habt, helf ich euch gerne.
Die Gläser habe ich alle verschenkt. Ich finde so eine Bratapfelkonfitüre ist was Feines. Sie ist auch wirklich gut angekommen, was mich total gefreut hat. Die Konsistenz hat mir neben dem Geschmack am Besten gefallen! :)

Hier habe ich ein paar Beispiele, wie man die Gläser "schön" machen kann. Die Beschenkten waren jedenfalls alle sehr erfreut, sodass ich das Rezept verdoppelt, nochmal herstellen musste! :)

Viele liebe Grüße,
Froilein Pink

Samstag, 16. November 2013

"Super-Schokoladen-Volldröhnung-Feuerwerk-im Mund-Muffin-Cupcakes"

Habt ihr von Karens Wanderbuch-Aktion   was mit bekommen?
Nein?
Karen hat organisiert, dass 25 Blogger das Buch "Dr. Oetker Cupcakes & Muffins von A-Z" bekommen und durfte ein- max. 2 Rezepte daraus backen und verbloggen. Ich habe mich zu einem entschieden.


Als ich das Buch durchblätterte war ich positiv überrascht. Mir gefallen die Bücher von Dr. Oetker aus der A-Z Reihe. Hier hatte ich euch schon eins der Bücherreihe vorgestellt.
In dem Cupcakes & Muffinsbuch fand ich ziemlich direkt einige schöne Rezepte. Letztendlich entschied ich mich zu einem Muffinrezept, was irgendwie am Schluss etwas anders aussah als auf dem Bild!
Ich habe die Muffins verwandelt! :)

Ergibt 12 Stück, Ofen vorheizen Ober-/Unterhitze 180Grad (ich habe 175Crad eingestellt)
Für den Teig:

125g Butter, weich
100g Zucker
Vanillezucker (habe ich von mir aus dazugegeben)
3 Eier
150 Mehl
1,5 gestr. TL Backpulver
25g gesiebetes Backkakaopulver
50g geraspelte Schokolade Zartbitter
(Ich habe noch eine Prise Salz dazugegeben,
finde ich pers. sehr wichtig)

Für die Ganache:
75g Schlagsahne
75g Zartbitter Schokolade

Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Eier nach und nach dazu. Kakaopulver sieben, das Mehl, Salz und das Backpulver dazu und zu der Eizuckermasse geben bis das Mehl verrührt ist. Bitte nicht überschlagen!
Nun Schokolade hacken (die hatte ich noch übrig) und auch unter den Teig heben.
12 Muffinpapierförmchen gleichmäßig befüllen und 20-25 Minuten backen.
Mit einer Stäbchenprobe den Teig testen ob er gar ist.
Für die Ganache:
Die Schokolade klein bröckeln, nebenbei die Sahne "fast" aufkochen. Die heiße Sahne auf die Schokolade gießen und mit einem Schneebesen glatt rühren. Wenn sie erkaltet ist, weiterverarbeiten...
Jetzt kommts! :D
Ich habe den Muffin irgendwie so langweilig gefunden mit der, meines erachtens nach zu festen Ganache, ich habe einfach mehr Sahne (75ml mehr) und noch ein bißchen mehr Schoki (ca.25g mehr) genommen und sie dann als Topping draufgespritzt, nachdem ich sie kalt nochmal kurz angeschlagen hab und mit diesen Zucker-Schokorosen verziert, die ich von Dr. Oetker mal geschenkt bekam!


Ich muss echt sagen, dass mir die fertigen Törtchen mit den Rosen echt selbst total gut gefallen haben.
Was sagt ihr? Ist doch etwas schöner als so ein paar Zuckerblumen Streusel, oder? :)

Wir bekamen Besuch und alles war recht schnell verspeist. Wer Schokolade liebt, der liebt auch diese wundervollen verwandelten Muffin-Cupcakes! :) Ich werde sie definitv wieder backen. Mir haben sie richtig richtig gut geschmeckt!
Danke liebe Karen für das tolle Buch, ich habe es an Sandras Tortenträumereien weiter versendet.





























Viel Spaß euch beim Nachbacken!

Liebe Grüße, Froilein Pink

Donnerstag, 14. November 2013

Schlemmer Cookies

Neulich habe ich mal wieder in meiner Küche gewerkelt.
Ich merke immer wieder dass ich ein ernsthaftes Cookie-Problem habe! :)
Süchtig, ja sie machen einfach süchtig, vorallem wenn man da so leckere Sachen mit in den Teig gibt.
AAAAAAAAAAAHHHHHHH einfach lecker!

Ich finde die Kombination Schokolade, Banane und Karamell so lecker, also musste ich welche machen, die genau diese Zutaten beinhaltete....  *nein, jetzt werden mal keine Kalorien gezählt*

Wollt ihr die Cookies jetzt schonmal sehen um einen bildlichen Vorgeschmack zu bekommen?
Ja, ok! :)
 

Ich habe sie Schlemmer-Cookies getauft.

Das braucht ihr für ca. 23 handflächengroße Cookies:
Teig:
125g Butter
1 Ei
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
Vanille
140g Zucker
210g Mehl

Belag:
1,5 Tafeln Schokolade (welche ihr nehmt, bleibt euch überlassen, ich mische immer)
1 Hand voll Karamellbonbons
ca. 60g Bananenchips

Den Ofen vorheizen auf 180Grad

Zuerst hackt ihr die Schokolade, schneidet die Karamellbonbons in kleine Würfel und zerkleinert die Bananenchips. Das alles vermischt ihr in einer Schüssel und stellt es an Seite.

Die Butter, den Zucker, die Vanille (nach Belieben) und das Salz schlagt ihr erstmal schaumig. Dann gebt ihr das Ei dazu und am Schluss das Mehl mit dem Backpulver. Der Teig lässt sich gut mit dem elektrischen Handrührer (Schneebesenaufsätzen) vermengen. Ich verarbeite ihn, sobald alle Zutaten vereint sind, mit der Hand zu einer geschmeidigen Masse weiter. 

Nun drehe ich jeweils eine Kugel aus dem Teig und tunke diese in den gehackten Belag aus der Schüssel den ich zum Anfang vorbereitet hatte.
Bitte achtet dabei darauf, dass die Karamellwürfel etwas weiter in der Mitte liegen, denn es zerläuft beim Backen. 
Ihr könnt sie nun auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben. 

Die Cookies gehen gut auf, von daher empfehle ich euch sie weit genug auseinander zu legen, wenn ihr sie abbackt. 
Sie sind fertig, wenn sie einen goldenen Rand haben. Bitte seid vorsichtig, sie sind im Nu kaputt wenn ihr sie zu grob anfasst. Je heißer sie sind, desto schneller gehen sie kaputt. 
Das Karamell wird sehr schnell fest. Das Markenzeichen der Cookies ist es das Karamell nach oben zur Cookiemitte zu biegen. Handelt schnell, sonst ist das Karamell fest.
Wenn das Blech etwas runtergekühlt ist, könnt ihr die Cookies mit einem Pfannenwender oder einer Palette vom Blech nehmen und auf einem Rost vollständig abkühlen lassen. 

Wenn die Cookies ein nach ein paar Stunden abgekühlt sind,  lager sie immer in einer Blechdose.

Vorsicht! Sie machen süchtig!!!!

Viel Spaß beim Nachbacken, wenn ihr Fragen habt, helf ich euch gerne!

Liebe Grüße, Froilein Pink

Dienstag, 12. November 2013

Für dich Kekse

Manchmal möchte man sich bei jemandem bedanken, jemandem sagen wie lieb man ihn hat oder einfach nur mit einer Kleinigkeit überraschen.

Genau das tat ich!
Ich überraschte jemanden zum Geburtstag mit diesen süßen Keksen.

 Die Kekse backte ich mit diesem Teig allerdings verwendete ich ein wenig mehr Zucker und ein halbes Tütchen Lebkuchengewürz. Den Teig färbte ich mit roter Paste.

Und das kam dabei raus: 


Ich habe die Kekse noch eingepackt mit den Tüten von Small Treasure





Liebe Grüße, Froilein Pink

Sonntag, 10. November 2013

Ein tolles Rezept aus einem tollen Buch

(Reklame, Rezept)Wie bitte? Bald ist schon Weihnachten?! Jemand schonmal auf den Kalender geschaut!? OOHHH!
Es stimmt! Die Zeit rennt!
Falls ihr noch Rezepte oder Ideen für die Weihnachtszeit braucht, dann seid ihr heute, jetzt und hier genau richtig bei mir!





Ein riesen großes Dankeschön an Dr. Oekter
Mir wurde ein Buch und einige Backzutaten kostenlos zur Verfügung gestellt!

Ich zeige euch gleich nicht nur das schöne Weihnachtsbuch, sondern auch direkt ein Rezept daraus, was mir schon beim Lesen sehr gut gefallen hat.
Wenn ihr Lebkuchen genauso gerne mögt wie ich, dann solltet ihr auf jeden Fall weiterlesen, denn bei mir gab es einen Lebkuchen-Kuchen! :)

Ja, es hört sich lustig an, aber es ist wirklich ein Lebkuchen-Kuchen! :) Ich habe ein Rezept aus dem Buch was ich euch gleich zeige einfach Muffins in einen Kuchen verwandelt! 






Lebkuchen-Kuchen (normal Lebkuchen Muffins, für ca.12 Stück)

Ofen vorheizen auf 175Grad
100g Zartbitter Schokolade langsam im Wasserbad schmelzen, an Seite stellen

Für den Teig:
100g weiche Butter
2 1/2 TL Honig
75g Puderzucker (ich habe braunen Zucker genommen)
3 Eier
150 Mehl
7,5g Lebkuchengewürz
1 1/2 gestr. TL zB. Backin von Dr. Oekter
1 Prise Salz (habe ich von mir aus dazugegeben)
Vanille zB. Bourbon Vanille von Dr. Oekter  (habe ich von mir aus dazugegeben)

Für den Guss ca. 100g Zartbitter Schokolade zB. Kuchenglasur aus dem Becher

Zubereitung:
Mehl, Lebkuchengewürz, Salz, Backpulver mischen
Butter mit Puderzucker und Honig mit einem Handmixer schaumig schlagen, die Eier nach und nach dazugeben, dann die abgekühlte, aber noch flüssige Schokolade und das Mehlgemisch langsam dazu geben und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und in eine ausgefettet, mehlierte 17er Springform geben und auf mittlerer Schiene für ca. 45 Min. backen.
Wie immer bitte ich euch darum auf euren Ofen zu achten, da jeder anders backt. Anhand der Stäbchenprobe könnt ihr sehen wann der Kuchen gar ist. 




Nachdem er abgekühlt ist, schmelzt ihr wieder Schokolade und begießt den Kuchen damit.  
Ich habe dafür die Schokoladenkuchenglasur aus dem Becher von Dr. Oetker verwendet. Der Becher wird einfach mit dem Griff ins Wasserbad gehangen und sobald die Schokolade geschmolzen ist, kann man sie ganz praktisch auf den Kuchen gießen!
Ihr könnt den Kuchen dekorieren wie ihr möchtet. Ich habe aus Fondant und weißen Perlchen versucht etwas weihnachtliches zu zaubern und denke auch dass es mir ein wenig gelungen ist.

Fazit: Das Rezept ist wirklich toll! Der Kuchen ist richtig schön locker geworden und sicherlich auch für eine schicke Füllung gut geeignet. Er kam bei den großen und kleinen Verkostern sehr gut an! :)





Ich könnte mir gut vorstellen den Kuchen zu füllen, schmeckt sicher auch toll!!

Jetzt wollt ihr sicherlich wissen aus welchem Buch ich das Rezept habe, oder?




"Weihnachtsbacken von A-Z" 
Das Buch beinhaltet ca. 200 weihnachtliche Rezepte von A bis Z. Ob K wie Kastanien-Schokoladen Lebkuchen oder M wie Mandel-Ingwer Krokant. Es gibt wirklich für jeden Geschmack etwas Feines. Auch für Kinder und für die Bäcker/innen, die sich noch ganz am Anfang stehen.
Mir haben jedenfalls einige Rezepte sofort gefallen, die ich direkt mit einem Lesezeichen markiert habe, denn ich suche schon lange nach neuen Anregungen für das Advendsbacken in meiner Küche! :)
Meine Familie freut sich jedenfalls schon über zahlreiche Kostproben!

Wenn ihr Fragen habt, helf ich euch gerne!

Froilein Pink


Mittwoch, 6. November 2013

Mexikanische Salsa


Hier geht es zu meiner nächsten Leckerei die ich an Halloween zubereitet habe. Wieder was mit Chili und etwas was mit Mexiko zutun hat! :) Nach dem Motto "Dios de los Muertos!" :)
Hier könnt ihr nochmal sehen was ich euch bisher für Halloween gezeigt habe: Hier und hier!

Ich habe eine Salsa gemacht und kann euch nur empfehlen sie schnellstens nachzumachen!
Wir haben sie mit Tacos und Baguette gegessen.

Ihr braucht:

2 verschiedenfarbige Paprikaschoten (ich nahm rot und grün)
4 große oder 5 mitllere Tomaten
1 Zwiebel
1 Schluck Essig
1 Chilischote (jenachdem wie scharf ihrs mögt, bitte seid vorsichtig!)
Salz, Pfeffer, Zucker, 1 Prise Koriander
einen guten Schluck Olivenöl

Die Tomaten kurz blanchieren und die Haut abziehen.
Vierteln, entkernen und in feine Würfel schneiden.
Die Zwiebel und die Paprika sowie Chilischote auch fein würfeln.

Nun setzt ihr einen Topf auf den Herd und lasst einen guten Schluck Olivenöl heiß werden. Bitte nicht zu heiß. Dann gebt ihr ca. 1TL Zucker dazu und lasst ihn etwas karamellisieren.
Jetzt kommen  die Zwiebel- und Paprikawürfel dran, diese  und lasst  ihr etwas andünsten. Die Tomatenwürfel und die klein gewürfelte Chilischote runden den Geschmack nun ab.
Jetzt solltet ihr alles würzen mit Pfeffer, Salz, 1 Prise Koriander und ggf. noch etwas Zucker und einem Schluck Essig. Das ganze sollte nun ein paar Minuten vor sich hin köcheln.
Nun muss sie nur noch abkühlen. -Fertig!

Es ist wirklich euch überlassen wie viel ihr von den Gewürzen nehmt, denn es ist Geschmacksache. Manche mögen es auch noch schärfer oder salziger, oder süßer.

Ich mag die Salsa einen Tag später noch lieber. Am besten schmeckt sie mir mit Tacos, zu Steak oder auch zu Ofenkartoffeln oder Baguette.

Liebe Grüße, Froilein Pink

Montag, 4. November 2013

Vilva la Mexikaner, oder so..


Kennt ihr Mexikaner, das "Kultgetränk"?

Dies gibt es  in einigen Bars vom Barkeeper selbst gebraut oder auch schon fertig im Geschäft zu kaufen.Original ist er, soweit ich weiß, aus Hamburg.
Da ich an Halloween ganz nach dem Motto: Dia de los Muertos zubereiten wollte, passte das Getränk jedenfalls schon mal vom Namen her sehr gut! Hier das gab es u. A. auch! :)

Ich habe mehrere Rezepte gefunden und alle waren von den Mengenangaben und Zutaten ähnlich.
Tomatensaft, Pfeffer, Tabasco, Salz, Doppelkorn und Sangrita.
Ich wollte aber eine Version herstellen, die nicht so viel Doppelkorn enthält.

Sangrita gibt es auch als Sangrita picante im gut sortierten Supermarkt zu kaufen, diesen nahm ich dann auch.
So wie Tomatensaft, eine Chilischote, Pfeffer, Salz, Zucker und Doppelkorn.

Ich bin ürberhaupt kein Schnapsfan, aber ausprobieren wollte ich es trotzdem mal. 
Eine genaue Mengenangabe kann ich euch jetzt auch nicht mehr nennen, aber ich habe ca.1 Liter hergestellt. 

Ich bereitete das feurige "Etwas" einen Tag vorher zu und stellte es dann über Nacht in den Kühlschrank!
Die Chilischote habe ich kleingeschnitten und mit ca. 500ml Tomatensaft, ca.300ml Sangrita picante, Zucker, Pfeffer, Salz und ca.200ml Doppelkorn in einem Mixer durchgemixt. 
Das Getränk trinkt man aus Schnapsgläsern. Ich habe es gut gewürzt sodass es eher wie ein kleiner feuriger Tomaten-Chilischluck geschmeckt hat.

 


Ich vermute, dass er auch ganz ohne Doppelkorn total super schmeckt. Wie gesagt, ich habe eine überschaubare Menge genommen, da ich es nicht gerne so heftig mit Alkohol mag.

Dem Besuch hat der Mexikaner auf meiner Art sehr gut geschmeckt, mir auch! :)

Die super tollen Aufkleber auf den Flaschen habe ich von Casa di Falcone! Fand sie passten so gut dazu! :)

Liebe Grüße, Froilein Pink





Sonntag, 3. November 2013

Die feinen Herren Totenkopf


An Halloween gab es ja ein paar Leckereien bei mir. Von denen wollte ich euch nun erzählen.
Ich habe mir überlegt, die Eiswürfelsilikonform in kleine Totenkopfküchlein am Stiel umzuwandeln. 
Wie ihr seht, hat es geklappt! :)
Ich kaufte diese kleinen Lakritzfledermäuse und dachte dass sie super als Fliege für jeden Totenschädel dienen konnten. Die Totenköpfe sahen mit den Fledermaus-Fliegen einfach so fein aus, dass man meinen könnte sie gingen zu einen Ball. :)
Deshalb nannte ich sie "Die feinen Herren Totenkopf"


Dafür bereitete ich Schokoladenteig vor, goss immer ein wenig in die Silikonform und backte sie kurz ab. 
Danach überzog ich einige mit weißer Schokolade und einige bestäubte ich nur mit Puderzucker.
Die kleinen Lakritzfledermäuse klebte ich mit weißer Schokolade auf den Stiel, so dass es aussah wie eine Fliege.

Die feinen Herren kamen bei meinem Besuch nicht nur optisch sehr gut an. :)
Ich werde sie auf jeden Fall nochmal zubereiten! 

Nun möchte ich euch noch die Gewinner von der Olami nennen. Aus 27 Losen wurden folgende Namen gezogen:( hier nochmal zum Link )

MAJA NETT
und
UTE CHRISTINE

Herzlichen Glückwunsch!
Ich werde euch kontaktieren!


Liebe Grüße, Froilein Pink